30:30 - Was bedeutet FITRA?

Salaam!

Sure 30:30

Was versteht ihr unter Fitra? :thinking:

Sprachlich gesehen hat es die Bedeutungen Schöpfung, Natur, Veranlagung, angeborene Anlage.

Ich denke, man könnte auch Intuition oder instinktives Erkennen in den Bedeutungsbereich mit einschließen.

Salaam!

Ist Intuition nicht eine Art der Spekulation, die viele hier als Unsinn abtun?

Ich glaube an Intuition und das diese ein Teil von unserer Natur ist. Ich habe es oft genug schon erlebt. Daher glaube ich felsenfest daran.
Ich hatte einmal gespürt, dass es einen mir lieben Menschen sehr, sehr schlecht geht. Wir waren weit entfernt. Ich erfuhr etwas später, dass er einen Selbstmordversuch genau zu diesem Zeitpunkt hatte.
Ich hatte mehrfach Träume, die sich bewahrheiteten.
Manchmal konnte ich genau fühlen, was der andere denkt. Auch wenn es in einer anderen Muttersprache war. Meine Kinder konnte ich damit manchmal überraschen und witzelte, dass ich Gedanken lesen könne. Was völlig übertrieben war. Es gibt nur wenige Situationen, in denen ich etwas wahrnehmen kann.
Einmal hatte ich ein starkes Gefühl, im Folgejahr werden drei Verwandte von mir sterben. Im Laufe des Jahres starben meine Oma, mein Halbonkel und sein Sohn. Für meine Tante war das so furchtbar. Sie verlor ihren Mann und ihren Sohn in einem Jahr.

Und ich bin überzeugt, dass es eine Kraft ist, die mit Gott zu tun hat und das andere diese Verbindung auch erreichen können, wenn sie es wollen, daran glauben und ihre Augen dafür öffnen.

Nein!

Spekulation hat immer etwas mit initiierter Gedankenführung und bewusster Zielsetzung oder Erwartungshaltung bzw. mit Mutmaßungen zu tun.

Das Wesen der Intuition hingegen liegt im Ahnen, in einem unbewussten plötzlichen Erkennen ohne Reflexion, in einer Art Eingebung.

Deshalb habe ich den Verdacht, dass Intuition etwas mit unserer Fitra zu tun haben könnte.

1 Like

Bei einer Intuition hat man auch eine Erwartungshaltung. Man ist ja fest davon überzeugt, dass etwas gerade oder später eintritt bzw. eintreten wird. Beweisen kann man es nicht, daher ist es immer eine Mutmaßung. Wissen kann man es erst, wenn es eingetreten ist.

Ich denke, Fitra hat weniger mit der Zukunft zu tun als dass wir wissen, wie wir handeln sollen, dass wir das Gute vom Bösen unterscheiden können.
Die Zukunft ist ja erstmal nur bei Gott, aber die Fitra hat jeder Mensch, der sie nicht überdeckt.

1 Like

Selam Leute,
Intuition habe ich mir immer schon mit „Eingebung“ übersetzt, wobei ich eine „göttliche Eingebung“ von einer unbewussten „Entscheidung“ meiner Synapsen nicht zu trennen vermag. Außerdem gehört für mich auch das „Bauchgefühl“, also eine Reaktion des Körpers bei einer Entscheidung dazu.

Fitra musste ich erstmal googeln. Da geht’s wohl darum, dass alle Menschen von Geburt an mit dem Glauben an den einen Gott versehen sind und erst später durch Eltern oder Kultur davon abgebracht werden.
In Experimenten mit Kleinkindern hat sich gezeigt, dass schon in diesem Alter ein Gefühl für Gut und Böse, richtig und falsch vorhanden ist, ohne dass man dies wirklich schon erklären konnte. Was die Veranlagung zum moralischen Wesen bestätigen würde.

Deswegen denke ich, dass die Intuition die Kriterien für moralisches Handeln liefert, also eher das Handwerkszeug ist als die Veranlagung.

2 Like

Salaam, Tom,

im Prinzip stimme ich deinem Verständnis von Fitra zu.

Die ersten Worte von 30:30 übersetze ich wie folgt:

„So richte dein Selbst auf den aufrichtigen Gehorsam als dem Monotheismus Verpflichteter – die von Allah erschaffene Veranlagung, nach der ER die Menschen erschafft! …"

Demzufolge gibt Allah dem Menschen mit dessen Erschaffung die Veranlagung dazu, sich dem aufrichtigen Gehorsam gegenüber Allah (= arabisch: dīn) im Sinne des Monotheismus zu verpflichten (= arabisch: als Hanīf). Darin besteht die von Allah erschaffene Veranlagung (= arabisch: Fitra), gemäß der ER den Menschen erschafft.

Die Fitra ist also da. Aber sie schlummert im Menschen und er muss sie durch das Befolgen des Quran und den damit verbundenen Gehorsam gegenüber Allah wecken. Wenn der Mensch jedoch den Einflüssen seines Milieus bzw. seiner Umgebung folgt und sich dabei nicht an den Quran hält, schlummert die Fitra weiter. In diesem Fall folgt er seinem Ego, nicht aber seinem Selbst (arabisch: wadschh), das er auf seine ursprüngliche von Allah gewährte Veranlagung richten soll und das ihn letztendlich zu einem – um mit deinen Worten zu sprechen – moralischen Wesen macht.

Anmerkung: Die von mir vorgenommene Übersetzung der von mir in Klammern angegebenen Begriffe basiert auf dem „Vocabulary of the Holy Qur`an“ von Dr. Abdullah Abbas Nadwi, 4. Auflage 1996 und die Übersetzung des ganzen Textes auf „إعراب القرآن الكريم وبيانه“ (Desinentialflexion [grammatische Analyse der Flexion eines Wortes in Abhängigkeit von seiner Funktion im Satz] des ehrwürdigen Quran und deren Darlegung, Band 6, 11. Auflage 2011).

Salaam!

2 Like

Salaam, Tom,

vielleicht gibt es auch einen Zusammenhang zwischen der Fitra und dem Einhauchen des Geistes von Allah in den Menschen, wie es etwa in 32:9 steht, wo es zusätzlich heißt, dass Allah den Menschen mit Hörvermögen, Augenlicht und فؤاد fuād ausstattet.

Dieses Wort فؤاد fuād heißt zunächst einmal Herz. Im Dictionary of Quran von Farid heißt es, dass ein Unterschied gemacht wird zwischen قلب qalb, was ganz allgemein Herz bedeutet, und فؤاد fuād, was einen Teil des Herzens bedeutet, wie etwa die Blutgefäße. Deshalb denke ich, dass فؤاد fuād im Quran nichts mit dem biologischen Herzen zu tun hat.

In den Wörterbüchern finden wir neben Herz auch noch die Bedeutungen Geist, Intellekt und Verstand. Der erwähnte Farid weist in diesem Zusammenhang als Beispiel auf 53:11 hin (Das فؤاد fuād zieh nicht der Lüge, was es sah). Dass Allah فؤاد fuād in 32:9 im Zusammenhang mit dem Hör- und Sehvermögen erwähnt, mag ein Hinweis darauf sein, dass unter فؤاد fuād das Denkvermögen zu verstehen ist, das zur Fitra des Menschen führt.

Salaam!

Hm… :roll_eyes: Und wie verhält sich dann Fitra zur „Seele“, um mal einen eher im Christentum gebräuchlichen Begriff anzusprechen? Ist es die Veranlagung zum Monotheismus, die mit Fitra verbunden wird :thinking: während Seele allgemeiner ist?

Nee, merk schon, passt irgendwie nicht… :smirk:

Das Problem ist, wie man Geist und Seele definieren soll und kann und wie man zu entscheiden vermag, ob es Synonyme sind, wie Manche glauben, oder zwei verschiedene „Substanzen“, wie Andere glauben.

Ich finde es bemerkenswert, dass das aus dem Griechischen stammende Wort Psyche ursprünglich die Bedeutung Atem, Hauch und dann Seele hat und wir im Arabischen Gleiches finden, weil das arabische Wort نفس nafs sprachlich verwandt ist mit نفس nafas, was ebenfalls Atem und Hauch bedeutet. نفس nafs hat dann allerdings die Bedeutung Seele, Individuum, Mensch, Persönlichkeit. Immerhin kann man sagen, dass die Seele den Körper erst zum Atmen bringt, d. h., die Seele ist unabdingbarer Bestandteil des Menschen, um von diesem sagen zu können, dass er lebt.

Was den Geist betrifft, so wird dafür ebenfalls das arabische Wort نفس nafs benutzt, obwohl es dafür ein anderes arabisches Wort gibt, als da ist روح rūh, von dem es in 32:9 heißt, dass Allah von diesem Geist dem Menschen etwas einhaucht. روح rūh hat die primäre Bedeutung Geist im Sinne von Lebensodem und im Sinne von Gegenteil zu Materie; in den Wörterbüchern findet sich jedoch auch die Bedeutung Seele, Menschenleben und Essenz. Im Quran taucht روح rūh darüber hinaus in Verbindung mit dem Engel Gabriel auf.

Irgendwie scheinen also die Begriffe Seele, Geist und Fitra doch etwas miteinander zu tun und eine bestimmte Beziehung zu haben. Dummerweise bin ich aber bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht in der Lage, eine mich überzeugende Definition der drei Begriffe mit deren Abgrenzung untereinander und mit deren Beziehung zueinander zu präsentieren.

Ruh heißt auf Türkisch Seele und nefes heißt Atem

Erinnert auch stark an Sufismus.
Nafs - Atem - Bewusstsein.
Nafs ist ein Kognat des hebräischen Wortes „Nefesch“ נפש. Ein verwandtes Wort im Arabischen ist nafas („Atem“). Das Wort nafs tritt 276 Mal in Koran Erscheinung.

In Türkei werden Einwohnerzahlen an Ortschildern in ,Nufüs“ angegeben, gleichnamig ist auch der Ausweis.
Es hört sich deutlich natürlicher an als Person, da tiefe Werte im Wort bestehen.

1 Like

Das gibt´s im Deutschen auch. Man sagt beispielsweise „In diesem Dorf leben nur 120 Seelen“, also Personen. Auf eine Person bezogen benutzt man ebenfalls zuweilen das Wort Seele, wie zum Beispiel „Er ist eine treue Seele“.

1 Like

Steht nur nicht an unseren Ortsschildern :slightly_smiling_face:
Ich verstehe نفس als eine Art personalisierten روح, also روح ist das ganze, wie Wasser, das dann in jedem einzelnen zur نفس wird. Die نفس kann zum positiven oder zum negativen streben (und sich damit selbst schaden), während فطرة immer zu Gott anhält.

2 Like

Davon verstehe ich also, dass روح (der von Gott dem Menschen eingehauchte Geist) der Oberbegriff ist, der sich in فطرة (ursprünglich auf Gott ausgerichtete Naturanlage) und in نفس (Seele in der Bedeutung variable Persönlichkeit) aufteilt respektive فطرة und نفس in sich birgt.

Das nenne ich einen exzellenten Lösungsvorschlag, der mir rundweg gefällt. Vielen Dank dafür! :slightly_smiling_face:

Aha :roll_eyes: und wenn du jetzt für alles in arabischer Schrift Pünktchen setzt, kannste sehen, was ich wirklich verstanden hab :woozy_face::grin:

Aha :roll_eyes: Aba ick hab doch die janzen deutschen Äquivalente ooch jenannt! :wink:

Jedenfalls denke ich, dass man mit der Erklärung von Regine ganz gut leben kann. :+1:

Das wäre doch ein guter Einstieg in die arabische Schrift :slightly_smiling_face:

Frieden…,

Nachdem ich rausgekriegt hab, dass das kleine ö, das kleine j ohne Punkt, das unterstrichene kleine b und die neun mit Punkt drauf (von links nach rechts) FITRA bedeutet, hatticks dann ooch… :grin::grin::grin:
Danke