47:4-6 Rechtleitung nach dem Tod?


#1

Friede Leute.

47:4-6 “(…) Und denjenigen, die auf Allahs Weg getötet werden, wird Er ihre Werke nicht fehlgehen lassen. Er wird sie rechtleiten und ihren Gemütszustand bessern und sie in den Paradiesgarten eintreten lassen, mit dem Er sie bekannt gemacht hat.“

Wie versteht ihr diese Verse?


#2

Friede, Arbi,

hinsichtlich des von dir zitierten Vers-Teiles “die getötet wurden” gibt es verschiedene Lesarten , als da sind “qutilū (die getötet wurden)”, “qatalū (die getötet haben)” und “qātalū (die gekämpft haben)”. Nach Meinung der Koran-Exegeten ist die dritte Lesart die am meisten bevorzugte.

Allgemein gesagt sprechen die von dir erwähnten Verse davon, dass Allah die Werke eines Menschen, der in Kampfhandlungen verwickelt ist, nicht verloren gehen lässt und ihm Rechtleitung zukommen lässt.

Wenn du die erste Lesart bevorzugst, dann bedeutet dies, dass ein derartiger Mensch nach seinem Tod seine guten Werke angerechnet bekommt und die Paradiesgärten betreten darf. Rechtleitung bedeutet in diesem Fall, dass der Getötete zu seiner Belohnung hingeleitet wird und sein Zustand ein guter sein wird.

Bei der zweiten und dritten Lesart werden diesem Menschen dessen Werke registriert, ihm wird Rechtleitung gewährt und sein vom Kampf beeinflusster Gemütszustand wird gebessert und nach seinem späteren Tod wird ihm das Betreten der Paradiesgärten erlaubt.

Und Allah weiß es am besten!


#3

Frieden alle zusammen, Frieden Arbi.

Meiner Meinung nach könnte damit gemeint sein, dass Gott diese speziellen Leute auf den Paradiesweg führt/leitet, und ihre Sünden evtl. bedeckt/verzeiht.

Und Allah weiß es am besten!

Frieden.