ADAM im Quran

Salaam!

Kann man eurer Meinung nach aus dem Quran ableiten, dass Adam der erste Mensch und einzige Mann war und die nachfolgenden Generationen deshalb durch Inzest entstanden sind? :thinking:

1 „Gefällt mir“

Salam,
Wenn man den Koran immer und überall wörtlich nimmt, muss man das wohl. Wenn man Allegorien zulässt, kann man das ganze als Allegorie der Menschwerdung verstehen. In ersterem Fall könnte man aber auch sagen, Inzest ist OKy solange es keine Alternative gibt. Also angenommen, alle Menschen ausser einem Paar würden aus irgend einem Grund umkommen. Dann gäbe es ja auch nur die Alternative Inzest bei ihren Nachkommen oder Aussterben der Menschnheit.

2 „Gefällt mir“

Salaam und danke für das Feedback!

Dass man den Quran nicht immer und überall wörtlich nehmen kann, steht für mich außer Frage.

Bei „Adam“ ist zu überlegen, ob es sich hier nur um einen Namen handelt oder ob es um eine Allegorie für „Menschengeschlecht“ geht, was semantisch betrachtet übrigens eine legitime Annahme ist und den Inzest ausschließen würde. Hinzu kommt, ob der zweite Fall, also die Bedeutung „Menschengeschlecht“, an allen Stellen im Quran, wo „Adam“ vorkommt, anwendbar ist.
Salaam!

2 „Gefällt mir“

Hey OASE,

schließe mal von deinem Namen Hasan Gunnar, dass du türkischer Herkunft bist. Falls ja und du türkisch verstehst dann kann ich dir den folgenden Youtube Kanal empfehlen: „Dini Cevaplar“. Da ist eine Seite wo Theologen, Philosophen und Islamwissenschaftler solche Fragen bspw beantworten.

Salam

1 „Gefällt mir“

Hey RQ7,

es ist ein Fehlschluss , dass ich türkischer Herkunft bin. Und leider kann ich auch kein Türkisch. Trotzdem vielen Dank für die Empfehlung!

Salaam!

1 „Gefällt mir“

Hallo Gunnar😁,

Ich glaube ohne den „Inzest“ wäre die Menschenvermehrung gar nicht möglich Gewesen.
Ich bin der Überzeugung dass Gott bewusst es zugelassen hat, damit sich die Menschheit vermehrt, und das das Inzestverbot erst im nachhinein eingeführt wurde, nachdem sich eine gewisse Distanz gebildet hatte.

1 Buch Mose 28

Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

Bis Denne, Besi​:grin::green_heart:

1 „Gefällt mir“

Hallo, Besi,

schön, dass du auch mal wieder an Bord bist! :wink:

Die Bibelstelle, die du meinst, lautet am Anfang: „Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch!“ und kommt in der Schöpfungsgeschichte ZWEIMAL vor: 1. Buch Mose Kapitel 1 Vers 22 und Vers 28. Im ersten Fall richten sich die Worte an die zahlreichen Tiere und im zweiten Fall an den Menschen.

Hier taucht nun aber die Frage auf: Ist mit dem Menschen das Individuum Adam gemeint oder das Kollektiv Menschheit? Es waren ja schließlich eine ganze Menge Tiere. Warum also nicht auch mehrere Menschen? Das Wort „Adam“ bedeutet ja im Arabischen auch „Menschengeschlecht“. Wenn also das Menschengeschlecht gemeint ist, dann wäre es doch auch möglich, dass Allah verschiedene Völker und Stämme mit jeweils einem aus Mann und Frau bestehenden Paar erschaffen hat und somit die Vermehrung von Anfang an ohne Inzest geschehen konnte. :thinking:

Dass das Inzestverbot im Nachhinein eingeführt wurde, müsstest du im Übrigen auch belegen! :smiley:

Bis denne!
Gunnar :green_heart:

1 „Gefällt mir“

Hallo Gunnar😁, danke für deine Antwor

Es kann schon Stimmen dass Adam so viel wie „Menschengeschlecht“ bedeutet. Jedoch darf man nicht die Geschichte des Apfelbaumes vergessen, wo Adam und Eva auf die List des Teufels Reinfallen und vom Himmel geführt werden.

Und was das Inzestverbot angeht wird dieser im Koran erwähnt

Sure 4:23

Verboten sind euch (zur Heirat) eure Mütter, eure Töchter, eure Schwestern, eure Vaterschwestern und Mutterschwestern, eure Brudertöchter und Schwestertöchter, eure Nährmütter, die euch gestillt haben, und eure Milchschwestern und die Mütter eurer Frauen und eure Stieftöchter, die in eurem Schutze sind, von euren Frauen, mit denen ihr (die eheliche Beziehung) vollzogen habt. Habt ihr dies jedoch noch nicht mit ihnen vollzogen, so ist es keine Sünde. Ferner die Ehefrauen eurer Söhne aus eurer Abstammung, und ihr sollt nicht zwei Schwestern zusammen haben, es sei denn (, es ist) bereits geschehen. Seht, Allah ist Allverzeihend und Barmherzig.

Also, so weit mein Kenntnisstand:)

Bis denne, Besi​:grin::green_heart:

1 „Gefällt mir“

Hallo, Besi :green_heart:,

ja siehst du, genau das ist der Punkt: Adam kann ein Eigenname sein oder Menschengeschlecht bedeuten. Im Quran deutet an einigen Stellen Adam darauf hin, dass es das Individuum Adam ist. An anderen Stellen ist es aber auch durchaus möglich, dass das Menschengeschlecht gemeint ist. Die beiden zitierten Verse der Genesis eröffnen ja diese Möglichkeit auch, weil von vielen Tieren die Rede ist und dann vom Menschen, worunter ja vielleicht auch mehrere Menschen aus verschiedenen Stämmen verstanden werden könnten. Der Quran erwähnt ja, dass die Menschen aus den verschiedenen Stämmen sich kennen lernen sollen.

Das arabische Verb adama bedeutet übrigens „etwas vermischen, einer Sache etwas hinzugeben“. Und der Mensch besteht ja aus mehreren „Zutaten“ als da sind Körper, Geist und Seele.

Hinsichtlich des Inzestverbots im Quran haste Recht. Die Frage ist nur, ob es in früheren Offenbarungen auch schon erwähnt wurde, und da bin ich momentan überfragt. Dass das Inzestverbot erst im Nachhinein eingeführt wurde, wovon du überzeugt bist, bleibt für mich deshalb noch eine zu klärende Frage.

Bis denne!
Gunnar :green_heart:

1 „Gefällt mir“

Besi, weder in der Genesis noch im Quran wird ein Apfelbaum erwähnt :stuck_out_tongue_winking_eye:

2 „Gefällt mir“

Hallo, Besi :green_heart:,

es gibt noch weitere Aspekte zur Annahme, dass Adam nicht der einzige respektive nicht der erste Mensch war.

In Sure 2:30 heißt es: „Und als dein Herr zu den Engeln sprach: «ICH stehe wirklich im Begriff, auf Erden einen Statthalter einzusetzen!» Sie sagten: «Setzt DU auf ihr jemanden ein, der auf ihr Unheil anrichtet und das Blut vergießt?..»“

Unheil auf Erden anrichten und Blut vergießen setzt voraus, dass mehrere Menschen involviert sind. Du kannst natürlich sagen, einer der beiden Söhne Adams hat seinen Bruder getötet. Aber erstens verstehe hier einen allgemeinen, umfassenden Sinn des Blutvergießens. Und zweitens war ja Adam vor seinem Sohn da und er hat ja kein Blut vergossen.

Hinzu kommt, dass von einem „Chalīfa“ gesprochen wird, was ich mit „Statthalter“ wiedergegeben habe. Mit „Chalīfa“ sind nun aber alle Menschen als Verantwortung für die Erde Habende gemeint, was beispielsweise Sure 6:165 belegt. Daraus wiederum kann man schließen, dass mit Adam das Menschengeschlecht in toto gemeint ist.

Und noch etwas: „Chalīfa“ kann man auch als „Nachfolger“ deuten. Das würde für 2:30 bedeuten, dass es vor Adam schon ein Menschengeschlecht gegeben hat, das Unheil angerichtet und Blut vergossen hat und das die Engel kennen.

Vielleicht gibt es ja auch noch weitere Aspekte in Verbindung mit Adam, derer ich mir bis jetzt noch nicht bewusst bin. Deshalb soll das erst mal als „Futter“ reichen (aber nicht als Apfel! :wink:)

Bis denne!
Gunnar :green_heart:

1 „Gefällt mir“

Salam Oase,

Der Mensch bzw. Adam ist selbstverständlich durch Evolution entstanden und das steht auch im Koran:

„Und dein Herr ist Der, Der auf keinen angewiesen ist, und Dem die Barmherzigkeit zu eigen ist. Wenn Er will, wird Er euch hinwegnehmen und an eurer Stelle folgen lassen, was Ihm beliebt, wie Er euch auch aus der Nachkommenschaft anderer entstehen ließ.“

Der Unterschied zu unseren Primaten-Vorfahren ist dass wir ein Nafs (ein besonderes Bewusstsein) haben und das ist auch gemeint, wenn Gott in 4:1 sagt:

„O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Nafs (weiblich!) schuf, und aus ihr (dem Nafs) schuf Er seine Gattin und ließ aus beiden viele Männer und Frauen sich ausbreiten. Und fürchtet Allah, in Dessen (Namen) ihr einander bittet, und die Verwandtschaftsbande. Gewiß, Allah ist Wächter über euch.“

Dieser Vers wird oft falsch interpretiert und so ausgelegt als wäre Eva aus Adam gemacht worden. Aber wenn man arabisch kann, ergibt das keinen Sinn, weil Nafs ein weibliches Wort ist.

1 „Gefällt mir“

Salaam, Karim,

und danke für deinen Beitrag!

Was das Genus von Wörtern betrifft, und das gilt sowohl für das Arabische als auch für das Deutsche, so stimmt das grammatische Geschlecht nicht immer mit dem tatsächlichen Geschlecht überein.

Hinsichtlich des arabischen Wortes nafs ist das semantische Bedeutungsfeld sehr weit. Es kann je nach Kontext Seele bedeuten, aber auch Geist, Selbst, Mensch, Menschheit oder ganz allgemein beseeltes Wesen respektive lebende Wesenheit.

Das grammatische Femininum von nafs spielt deshalb meines Erachtens im Zusammenhang mit Adam, der ja, wenn es sich um eine Einzelperson handelt, offensichtlich ein Mann war, keine primäre Rolle. Wenn es sich bei Adam um die Menschheit schlechthin handelt, dann haben wir beide Geschlechter. Und eben darauf, was wir unter Adam zu verstehen haben, zielt ja meine ursprüngliche Frage ab.

Salaam
Hasan :green_heart:

1 „Gefällt mir“

Salam Hasan.

Haja schon. Hast du auf jeden Fall Recht. Ich bin ja auch kein Experte in arabischer Sprache.

Aber so lässt sich das ganze halt mit der Wissenschaft in Einklang bringen und man muss nicht davon ausgehen, dass Gott Zaubertricks benutzt hat um den Menschen zu erschaffen.

1 „Gefällt mir“

Die Sprache des damals in Mekka angesiedelten arabischen Stammes der Quraisch (arabisch: قريش, türkisch: Kureyş) war bekanntlich eine Fortsetzung der akkadischen Sprache, die wiederum Ähnlichkeiten mit der ältesten Schriftsprache, nämlich die sumerischen Sprache enthält und in Teilen darauf gestützt werden kann, so dass bei der Auslegung von Begriffen aus dem Koran auch Begriffe dieser beiden Sprachen herangezogen werden sollten.

Im Zusammenhang mit Adam existiert aus der sumerischen Sprache der Begriff á-dam, was auf die Siedlung hinweist.

Siehe S. 107, ganz unten auf https://www.uni-marburg.de/cnms/forschung/dnms/apps/sgi/belegsammlung1_1.pdf

Unter Heranziehung der Verse 2:35; 7:19 kann daher vertreten werden, dass Adam nachdem er auf der Erde erschaffen (vgl. 2:30) wurde, bis zu seiner Ansiedlung in dem Garten ohne einen festen Wohnsitz und erst durch das „Ruhen“ zum Stillstand gekommen ist und im Garten Position einnahm, in dem er sich dort niedergelassen hat.

2:35 Und wir sagten: "Adam. Du und deine Partnerin ruht euch in dem Garten und nimmt zu euch reichlich von dort ein, wo ihr beide wollt. Und ihr beide nähert euch diesem Baum nicht, hieraufhin werdet ihr zu Übeltätern.

7:19 "Und Adam. Du und deine Partnerin ruht euch in dem Garten. Nimmt hierauf beide zu euch von dort ein, wo ihr wollt. Und ihr beide nähert euch diesem Baum nicht, hieraufhin werdet ihr zu Übeltätern."

2 „Gefällt mir“

Friede Sue!

Zum Wort Adam gibt es zahlreiche Meinungen und Diskussionen. In den arabischen Wörterbüchern findet man entsprechend viele Erklärungen.

Dein Hinweis auf das sumerische Wort á-dam ist sehr interessant und wert, in die Überlegungen zum Wort Adam einbezogen zu werden. Im arabischen Wörterbuch „Dictionary of the Holy Quran“ gibt es unter vielen Angaben auch einen ähnlichen Hinweis respektive Bezug auf „Siedlung“, nämlich „civilized person“. Das genannte Wörterbuch listet eine ganze Reihe von Bedeutungsmöglichkeiten auf und fasst quasi die Bedeutungen zusammen, die man in anderen Wörterbüchern findet. Ich zitiere:

„Human skin, human being, man, person, intelligent person, brown man, brave man, human race, mankind, civilized person, a chief, honest person, kind and polite person, person who is created from different substances, person in possession of different powers, one who enjoys the comforts of life, one who is by nature social and hard, one who has heirs.
Adam, who lived about 6000 years ago, is generally taken to the proper name for the first human being. But the Holy Qurân does not affirm that he was the first man, or that there was no creation before him. The word *Khalîfah* خليفة used for Adam in the Holy Qurân (2:30) is a reference to the fact that he was a remnant or successor of an old race and was selected to bring into being a new moral revolution. The word Khalîfah is also used for one who comes after and stands in the place of someone who precedes him. Ibn ´Abbas says there were races known as Ginn, Himn and Dinn that lived before Adam, may be he was referring to Neanderthals and similar other races. Great Muslim scholars were of the view that there were hundreds of thousands of Adams before this Adam whose reference is made in the Holy Qur`ân.“ (Zitatende)

Im Hebräischen bedeutet das Wort אָדָם ādām „Mensch“. Einen Bezug gibt es zum hebräischen Wort אֲדָמָה ădāmāh „Erde, Erdboden“.

Deine Schlussfolgerung, dass Adam zunächst ohne festen Wohnsitz war und ihm dann von Allah ein fester Wohnsitz in Form eines „Gartens“ zugewiesen wurde, ist nachvollziehbar. Linguistisch gesehen habe ich aber ein Problem mit deinem Vorschlag „ruhen“. Zwar hat das arabische Verb سكن sakana auch die Bedeutung „ruhig werden“, „ruhig verharren“ und „sich zu Hause fühlen“, aber meines Wissens ist bei einer Ortsangabe die Präposition إلى ilā erforderlich, die es in den von dir zitierten Quran-Versen nicht gibt. Ich bevorzuge deshalb die Übersetzung des Verbs سكن sakana mit „bewohnen“. Vielleicht kann man auch beides miteinander verbinden und „in aller Ruhe bewohnen“ sagen.

Salām und Schalom!
Gunnar :green_heart:

2 „Gefällt mir“
1 „Gefällt mir“