Besmele Übersetzung

Handelt sich bei der Übersetzung des Besmele um: Im Namen oder Mit dem Namen.
Hatte den Hinweis bei hanif.de in den kommentaren gelesen, welches aber nicht bearbeitet wurde soweit ich es festellen konnte.

Meiner Meinung nach ist es aus linguistischer Sicht richtig, „im Namen“ zu sagen. Es gibt viele Beispiele, wie etwa: Im Namen des Volkes! Im Namen Jesu! Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes! Dann spricht sicher auch nichts dagegen, „im Namen Gottes!“ respektive „im Namen Allahs“ für die Basmala zu verwenden. Die Formulierung „mit dem Namen“ ist ungebräuchlich und ergibt meines Erachtens auch keinen Sinn.

Ich bete immer „mit dem Namen…“ . Das hat seinen Grund in der Verwendung, weil damit signalisiert werden soll, dass Gott beim Gebet dabei ist und keine „Stellvertreterfunktion“ gemeint soll „im Namen Gottes“. Es macht demnach durchaus Sinn „mit dem Namen“ Gottes zu sprechen.

Schließe mich deiner Meinung an und verwende auch seit der Entdeckung mit dem. Namen.

Im Namen klingt für mich nach Amtsanmaßung. Hatte gehofft das man es genau ableiten könnte aus der Basmala.

Bei aller berechtigten Begründung und Verwendung und Signalisierung sollte man dennoch die sprachlichen Regeln beachten. Wenn man sich Gott im Gebet zuwendet, dann heißt es richtig: Ich bete zu Gott. Die Präposition „mit“ würde hier bedeuten, dass Gott und ich gemeinsam beten, was ja nicht der Realität entspricht. Die richtige Präposition lautet also „zu“. Und man kann auch nicht „mit“ einem Namen beten, weil beten immer mit Gott im Sinne der Zuwendung zu IHM verbunden ist oder mit einer Person, mit der man zusammen zu Gott betet. Mit Sachen oder abstrakten Begriffen wie „Name“ kann man nicht beten.
Wenn man sich auf jemanden berufen will und dabei das Wort „Name“ benutzen möchte, und zwar im Sinne „im Auftrag“ oder im Sinne von „stellvertretend für“, dann lautet die semantisch richtige Wortverbindung immer „im Namen“, also etwa im Namen Gottes oder im Namen meiner Familie oder im Namen des Volkes. Das hat absolut nichts Amtsanmaßung zu tun, wie Murad es anklingen lässt.
Wenn nun beispielsweise in islam-pedia steht: „So bedeutet Bismillah „ich beginne eine Handlung begleitet mit ALLAHs Namen oder ich fange an und bitte um Unterstützung und Segen mit ALLAHs Namen“.“, so antworte ich, dass es sprachlich korrekt heißen muss: „… eine Handlung begleitet von … und bitte um Unterstützung und Segen von …“, wobei zusätzlich anzumerken ist, dass ich Unterstützung von Gott oder von einer Person erbitten kann, aber nicht von SEINEM respektive deren Namen.
Deshalb halte ich die Übersetzung der Basmala mit den Worten „mit dem Namen Allahs“ in sprachlicher Hinsicht für nicht zutreffend und bevorzuge die Wortwahl „im Namen Allahs“.

Wenn du „im Namen“ sagst, dann redest du stellvertretend für Gott und nicht zu Gott.

Es ist zudem wichtig hier zu erwähnen, dass in semitischen Sprachen Namen nie einfach eine Zuschreibung sind, sondern oft die betreffende Person in seiner Eigenschaft meint. Sage ich also „mit dem Namen“ so hoffe ich dabei, dass Gott mein Gebet erhört, bei mir ist. Es geht beispielsweise nicht darum mit Gott zusammen zu beten was ohnehin nicht logisch wäre.