Das Gebet im Islam

Hallo zusammen,

Wie sieht für euch das Gebet im Islam aus.

Mir ist das tradionaelle Gebet bekannt, welches sich auf die Sunna stützt. Wie betet ihr würde mich interessieren.

2 „Gefällt mir“

Salam Aleykum Murad,

Also mein Gebet ist nur eine leichte Abwandlung des traditionellen Gebets , das ich früher auch praktiziert habe…
Ich habe mich viel gefragt wie soll ich denn nun Beten wenn mir keiner sagt „wie“…
Aber ich habe erfahren das es gar nicht schwer ist und Freude und Befriedigung bringt nur mit sich und Allah das Gebet zu gestalten…
Ich halte mich an die Grundsätze unseres heiligen Quran und nehme die stehende , die gebeugte und zum Ende die niederwerfende Haltung an…
Während ich am Anfang die Al-Fatiha zitiere, während der gebeugten Haltung versuche schöne Worte für unseren Herrn zu finden und
während der Niederwerfung persönliche Anliegen und Lobpreisungen an unseren Herrn sende.
Ansonsten bete ich vor dem Sonnenaufgang , zur Mittagszeit und nach dem Sonnenuntergang.
Das Morgengebet vernachlässige ich leider manchmal wenn ich keine Frühschicht habe😬inshallah werde ich auch da noch besser…

Hast du sonst noch Fragen zum Gebet??

Aleyküm Selam Rico,

Danke für den Einblick, möge Allah auch deine Gebete erfüllen.
Ich habe es für mich so ähnlich gelöst.

Ich habe die Qualität meines Gebet für mich erhöht in dem ich mehr lobpreise und traditionelle inhalte wie subhaneke und ettehiyatu und weitere die keine Schöpfer Herkunft haben weglasse.
Gebete halte ich in normaler Lautstärke in einem mir Inhalt vorstellbarer Geschwindigkeit. Dabei rezitiere ich den Koran auf Arabisch und mit Verstand.
Ich versuche mein Gebet konzentriert durchzuführen.
Ich nutze Secde für die Lobpreisung und das Sitzen zwischen oder nach secde für meine Anliegen und bete für das gute im diesseits und das gute im Jenseits und schutz war dschanam und seytan.
Ich bete das Allah unsere Gebete (lobpreisungen) annimmt und fehler die wir während dessen begehen, unbewusst oder mangels Sicherheit/Verständnis in der Handlung, uns barmherzig verzeiht.

Diese Variante verschafft mir auch die Möglichkeit mit anderen Muslimen gemeinschaftlich zu beten.

Hallo, Murad,
dann lies mal meinen Thread Sala im Quran! Dann wirst du feststellen, dass es im Quran kein rituelles Gebet gibt. :slightly_smiling_face:
Salaam
Hasan :green_heart:

Hey Murad,

Du schreibst das dir „diese Variante ermöglicht, mit anderen Muslimen zusammen zu beten“

Verstehe ich dann so das du in der Moschee zum Beispiel beim Freitagsgebet dabei bist oder auch zu anderen Gebeten und dann die Gruppen-Gebets-Bewegungen mitmachst??Und nur im stillen anstatt lobpreisungen auf Muhammad, zu Allah sprichst .

Noch eine Frage an alle :
Findet ihr es falsch die vorgeschriebenen Gebetsbewegungen der Sunniten zu machen, natürlich ohne das Lob auf Muhammad, einfach nur den Bewegungsablauf?
Kann man es überhaupt falsch oder richtig bewerten?
Salam!

Hey RicoBerlin,

im Quran gibt es meiner Ansicht nach keine „vorgeschriebenen Gebetsbewegungen“ (siehe meinen Thread „Begriff صلاة SALĀ im Quran“). Somit finde ich es falsch, „die vorgeschriebenen Gebetsbewegungen der Sunniten“ zu machen.

Salaam!

So sehe ich es ja auch das es keinen vorgeschriebenen Ablauf so wie die sunniten es machen gibt…aber die Frage an sich ist : währe es falsch dieses Vorgehen mitzumachen um in der Moschee gemeinsam mit Ihnen zu beten??

Salaam, RicoBerlin!

Ich denke, zusammen mit den Sunniten (ein besserer Name für sie wäre Mohammedaner) in deren Moschee mit deren Riten zu beten, wäre falsch, eben weil doch ihr Vorgehen nicht dem Quran entspricht. Das wäre so, als ob ich mit den Christen gemeinsam in deren Kirchen deren Riten praktizieren würde. Die Zeit, die ich dafür aufwende, kann ich besser damit verbringen, den Quran zu lesen und über das Gelesene nachzudenken.

Salaam!

Ich halte es nicht für falsch. Ich denke mir, dass du eine gute Lösung gefunden hast. Das Gemeinschaftserlebnis ist nicht zu unterschätzen. Mir hat damals, als ich konvertiert bin, die Gemeinschaft sehr gut getan. Mittlerweile erlebe die Gemeinschaft eigentlich fast gar nicht mehr und das tut mir sehr leid. Wenn du die Gemeinschaft, an der dir ja zu liegen scheint, erhalten kannst, dann finde ich es gut.

Selam Rico,

Eine Pauschal Antwort kann ich dir nicht geben. Sie zählen sich zum Islam angehörig und halten Ihre Gebete für Allah. Was jeder einzelne dabei wirklich glaubt oder rezitiert ist mir verborgen. Im Dialog mit anderen habe ich die Möglichkeit zur besserung beizusteuern.

Ich für mein Teil, maße es mir nicht an ein Urteil über gläubigkeit, gültigkeit abzugeben.

Ich möchte meine Gebete nicht auf den qm Gebetsteppich beschränken oder einer speziellen Moschee. Das Gebet begleitet mich, wo ich halt bin. Unabhängig vom Ort und Umfeld, bleibt mir mein Glauben erhalten.

Reine isolationen, spaltung und schweigen halte ich nicht für konstruktiv.

1 „Gefällt mir“

Salaam, Murad,

es gibt einen Unterschied zwischen Spaltung, Isolation und Schweigen einerseits und Nicht-Teilnahme an Riten andererseits.

Wenn ich an Riten Andersgläubiger nicht teilnehme, dann bedeutet dies, dass ich mich hinsichtlich der Riten der jeweiligen Gruppe dieser Gruppe als nicht zugehörig betrachte. Abgesehen von der Teilnahme an den Riten kann ich allerdings sehr wohl Kontakt mit den jeweiligen Anhängern der Glaubensrichtung haben, mit ihnen in Dialog treten und freundschaftliche Beziehungen pflegen, was ich übrigens auch tue.

Respekt und Toleranz sind im zwischenmenschlichen Leben für mich wichtige und in die Praxis umzusetzende Vokabeln, allerdings gibt es einen Unterschied zwischen Tolerieren und Akzeptieren.

Salaam
Hasan :green_heart:

Bei den Sunniten (und den Shiiten) gibt es ja auch Unterschiede. Ich bete gern mit denen, die zwar für sich selbst an den rituellen Formen festhalten, ansonsten aber offen sind. Ich preise dann eben nicht Mohammed und seine Familie. Wenn sie meinen, das tun zu müssen, ist das ihre Verantwortung.
Menschen, die meinen, mir mein Tun vorschreiben zu müssen, meide ich dagegen.

1 „Gefällt mir“

Salam Murad,

Ich bete ganz traditionell, mit allem was dazu gehört. Finde das ist die beste Art und Weise.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was das Problem mit At-Tahiyatu und Salawatu sein soll.

Im Koran (Sure 33:56) steht doch das wir Grüße an den Propheten senden sollen:

„إِنَّ ٱل‍لَّٰهَ وَمَلَائِكَتَهُ يُصَلُّونَ عَلَىٰ ٱلنَّبِيِّ يَا أَيُّهَا ٱلَّذِينَ آمَنُوا۟ صَلُّوا۟ عَلَيْهِ وَسَلِّمُوا۟ تَسْلِيمًا“

„Gewiß, Allah und Seine Engel sprechen den Segen über den Propheten. O die ihr glaubt, sprecht den Segen über ihn und grüßt ihn mit gehörigem Gruß.“

Ich versuch auch 5 mal am Tag zu beten. Allerdings hole ich verpasste Gebete nicht nach.

Selam Hasan,

Was meinst du mit „rituell“?

Bewegungsabläufe, Gemeinschaftsgebete, fest gelegte Zeiten oder alles?

Dein Beitrag, welches ich wertschätze, ist sehr Umfangreich und steht auf meiner noch-zu-lesen Liste.

@Karim
Willkommen im Forum,
auf https://www.alrahman.de/kontaktgebete-salah-gemaess-koran-allein/ sind die Verse beschrieben, die es erklären.

Zu Etehiyatu: ist nicht von Allah gesandt und enthält einen Vers der den Gesandten im Gebet anspricht.
Ich widme mein Gebet einzig & allein dem Schöpfer.

Das Wort „rituell“ bezieht sich auf vorgeschriebene Bewegungsabläufe (Anzahl sowie Art und Weise) und vorgeschriebene Wortlaute. :slightly_smiling_face:

Interessant, kannst ja gerne schreiben wie das Gebet dann von dir Praktiziert wird.

Salām, Murad,

wenn du die „Noch-zu-lesen-Liste“ abgearbeitet und durchgearbeitet und darüber nachgedacht hast (lass dir die notwendige Zeit dabei :slightly_smiling_face:) , dann kannst du dir vielleicht eine Vorstellung von meiner Vorstellung von Salā machen und verstehen, dass Gebet nur ein Teil von Salā ist und Salā nicht Gebet bedeutet. :wink:

Salām
Hasan :green_heart:

Salam Murad,

Was ist so schlimm daran Segen auf den den Gesandten zu sprechen? Sogar Allah und die Engel machen das.

Ich glaube ja nicht, dass es schlimm ist, einen Segen auf Mohammed zu sprechen, aber doch wohl sinnlos. Er ist ja tot.

1 „Gefällt mir“

Ich finde es nicht falsch mit Sunniten die Gebete gemeinsam zu machen. Ich finde es schön, dass du mit ihnen trotz alledem noch betest in einer abgewandelten Form. Ich bete auch nach wie vor, sunnitisch jedoch lasse ich alles was mit dem Segensgruss auf den Propheten und Ibrahim lasse ich weg und sage am Schluss alhamdullilah. Auch wenn sie erfunden haben, muss ich es nicht gleich abgelehnt werden. Das Schröpfen haben auch die Chinesen erfunden und der Prophet hat dies übernommen. Wir können sogar auch von Feinden lernen. Nur weil sie erfunden haben und ein sektirischen Denken haben, muss die Form des Gebetes nicht schlecht sein oder wie seht ihr das?

2 „Gefällt mir“