Das Wort دين dīn im Quran

Salaam!

Das Wort دين dīn kommt im Quran oft vor, zum ersten Mal in der ersten Sure, wo يوم الدين yaumu-d-dīn im Allgemeinen mit „Tag des Gerichts“ übersetzt wird, und zum letzten Mal in Sure 109, wo man ganz unterschiedliche Übersetzungsmöglichkeiten hat, wie etwa Glaube oder Religion.

Muhammad Asad erwähnt in seiner Fußnote zu 109:6 etwas Weiterführendes, was ich sehr interessant finde: "Die primäre Bedeutung von dīn ist „Gehorsam“; insbesondere Gehorsam gegenüber einem Gesetz oder etwas, das als System bestehender - und daher bindender - Gebräuche verstanden wird, d. h. etwas mit moralischer Autorität Versehenes: daher „Religion“, „Glauben“ oder „religiöses Gesetz“ im weitesten Sinn dieser Begriffe oder einfach „Moralgesetz“.

Was versteht ihr unter dīn?

Salaam!

Ich übersetze دين in der Fatiha als Tag der Entscheidung. Die anderen 91 Stellen müsste ich mir jeweils angucken, um eine angemessene Übersetzung zu finden.

Ja, bei den vielen diversen Stellen wird man je nach Kontext wohl zu unterschiedlichen Übersetzungen kommen.

Aber mich würde interessieren, worauf in der 1. Sure „Tag der Entscheidung“ basiert - ich meine inhaltlich und semantisch.

Vielen Dank und Salaam!

Gute Frage. Ich mach das schon so lange, dass ich vergessen habe warum :grin: Ich glaube, das war ein Versuch, die Bedeutungen Gerichtsurteil und Verpflichtung zu kombinieren.

Schade!

Inhaltlich könnte ich mir denken, dass an jenem Tag eine Entscheidung über das jenseitige Leben gefällt wird - eben ein Tag des Gerichts.

Linguistisch betrachtet habe ich allerdings Bedenken, das arabische Wort dīn mit „Entscheidung“ in Zusammenhang zu bringen.

Wenn man يوم الدين yaumu-d-dīn mit „Tag der Religion“ übersetzt, kann man dies damit begründen, dass erstens an diesem Letzten Tag klar wird, dass die Religion vor Allah Islam heißt und zweitens der Mensch auf der Grundlage dieser Religion dahingehend beurteilt und über ihn gerichtet wird, inwieweit er den auf dieser Religion basierenden Verpflichtungen nachgekommen ist oder nicht.

Das wäre dann die von dir erwähnte „Kombination von Gerichtsurteil und Verpflichtung“.

Tag der Religion klingt für mich eher nach einem Feier- oder Gedenktag, so wie Tag der Arbeit, Muttertag, Tag des Regenwurms etc Liste von Gedenk- und Aktionstagen – Wikipedia :grin: