Der Verführer (Satan) im Quran


#1

Der Friede Gottes sei mit euch.
Mich interessiert ob nach eurer Meinung Satan als eine geschaffene Wesenheit im Quran beschrieben wird ober entsprechende Formulierungen im übertragenen Sinne verstanden werden können. Ich bin auch über entsprechende Sprachanalysen dankbar, da ich selbst kein Arabisch beherrsche.


#2

Auch mit Dir sei der Friede…
Ich sehe Satan eher als allegorisch, kann das aber nicht aus dem Koran begründen; soweit ich weiß, wird das nirgendwo genau definiert.
Kennst Du diesen Artikel: https://www.alrahman.de/satane-aus-fleisch-und-blut-satan-im-koran/ ?


#3

Satan ist eine Verführung, ein Test. Er kann eine Person sein, die sich Gott widersetzt, Er kann auch eine Kraft sein die in der Welt wirkt.


#4

Ich verstehe Satan als “den Versuch der Irreführung” durch Gott.


#5

Ich bin jetzt 60 Jahre alt und noch nie in meinem Leben hatte ich das Gefühl, dass ich es mit dem Satan zu tun hatte. Alles habe ich immer mit Gott abgemacht. Gibt es andere, die es ähnlich erlebt haben?


#6

Naja, daß es mich reizt, etwas zu tun, von dem ich weiß, daß ich es nicht tun sollte, erlebe ich schon ab und zu. Das könnte man dann schon als satanische Kräfte bezeichnen.


#7

Dann bist du dir bewusst, dass du es mit dem Satan zu tun hast. Was ist, wenn du denkst, etwas in Allahs Sinn zu tun, du aber in Wahrheit vom Satan geleitet wirst? Meine Frage: Ist sich der Gläubige immer der Verführung bewusst oder kann ihn Satan auch rundum täuschen (so dass der Gläubige hier eigentlich ‘unschuldig’ ist, weil er getäuscht wurde)?


#8

Beziehst Du Dich damit auf Deinen anderen Thread, also ob diejenigen, die da große Unheil in der Welt anrichten, eigentlich nur die Getäuschten sind? Ich denke, an der Oberfläche vielleicht. Aber tief in uns gibt es doch eigentlich das Wissen um richtig und falsch, und wenn wir darauf hören, werden wir nicht getäuscht. Sonst würde das ganze System der Verantwortung ja überhaupt keinen Sinn machen.


#9

Es kann doch sein, jemand schlägt seine Frau, weil er denkt, dass es seine Pflicht ist. Und zwar ernsthaft und verantwortlich. Das gibt es durchaus, dass jemand in seinem religiösen Eifer irregeleitet ist. Ist der Satan so mächtig oder wie ist das einzuordnen?


#10

Wie jemand ernsthaft und verantwortlich seine Frau schlagen kann, erschließt sich mir nicht so ganz. Aber klar, letztlich wissen wir es nicht. Deshalb liegt die letzte Entscheidung bei Gott, und wir können nur Übertretungen unserer menschlichen Gesetze bestrafen (wozu Gewaltanwendung in den meisten Fällen gehört).


#11

In vielen dieser Ländern werden die jungen Mädchen wie selbstverständlich geschlagen, wenn sie den Hidschab nicht tragen wollen. Das ist Pflicht des Vaters und der Brüder (straffrei). Und das ist ernst gemeint und (von ihnen) aus der Religion abgeleitet. Hat der Satan eine solche Macht oder ist er eher für individuelle Verstrickungen zuständig, so eine Art Power-Dschinn. Also eine wirkliche Frage: Wie mächtig ist das Böse in der islamischen Vorstellung?


#12

Es gibt ja auch in Ländern, in denen mehrheitlich Hijab getragen wird, genug Eltern/Ehemänner, die die Entscheidung letztlich der Frau überlassen, auch wenn sie sie selbst vielleicht für falsch halten, weil sie wissen, daß sich gerade im Glauben nichts erzwingen läßt. Diejenigen, die eine Bekleidungsvorschrift mit Gewalt durchsetzen (wollen), tun dies meiner Meinung nach eher aus Rücksicht auf die Meinung anderer und weniger aus der religiösen Überzeugung, daß dies ihre Pflicht sei.
Wenn Du das als satanisch bezeichnen willst, so ist das doch nur eine relative Macht Satans, keine absolute. Also wer sich wirklich mit dem Koran beschäftigt, wird erkennen, daß “Kein Zwang im Glauben” eben auch beinhaltet, Frauen keine Kleiderordnung im Namen des Islam aufzuzwingen.


#13

Vielen Dank für die Antworten und den Link. Ich erkenne aus der Logik des geschriebenen heraus, das der Begriff Satan zur Kennzeichnung einer schädlichen, also bösen Motivation oder Haltung verwendet wird unabhängig der Natur des betroffenen (ob nun Geist oder Mensch zum Beispiel).

Würde eine entsprechende Definition eure Zustimmung finden?


#14

Friede sei auch mit dir,
ich verstehe den Satan als erschaffenes Wesen, weil es meines Erachtens im Quran viele Hinweise darauf gibt. So wird er als Feind des Menschen beschrieben, der einflüstert, der mit Adam sprach, der schwur, der zu Allah sagte, er werde die Allah anbetend Dienenden verführen und Ähnliches. Eindeutig wird es, wenn man den Namen Iblis auf den Satan bezieht. Zwar heißt es im Quran, dass Iblis zu den Dschinn gehörte, andererseits heißt es im Quran aber auch, dass es unter den Dschinn Muslime und vom rechten Weg Abweichende gibt. Darüber hinaus wird Iblis im Quran ebenfalls als Feind des Menschen beschrieben und ferner im Kontext 20:116-120 auch als Satan dargestellt.
Und Allah weiß es am besten!


#15

Nun in Bezug auf Wahrhaftigkeit:

Im Zentrum des Herzens der Menschen,
der Meeresstille,
der Tiefe,
die niemand zu fassen wagt,
in der Stille und Ruhe,
besteht ein Licht;
Das alles zu erleuchten vermag.

Dieses Licht ist eins,
Ursprung allen Seins;
Nicht erfassbar -
des Lebens Angesicht.

Mit seiner Schöpfung in Liebe geeint:
des Herzens Wege vergisst man nicht.

“Doch sucht zuerst die Herrschaft Gottes seiner Gerechtigkeit;
Und all dieses soll euch hinzugefügt werden” [Matthäus 6:33]
ܠܵܐ ܗܵܟ݂ܹܝܠ ܬܹ݁ܐܨܦ݁ܘܿܢ ܕ݁ܲܡܚܵܪ ܗܘܿ ܓܹ݁ܝܪ ܡܚܵܪ ܝܵܨܸܦ݂ ܕ݁ܝܼܠܹܗ ܣܵܦ݂ܸܩ ܠܹܗ ܠܝܲܘܡܵܐ ܒ݁ܝܼܫܬܹ݁ܗ ܀


#16

Im Zentrum des Herzens der Menschen,
der Meeresstille,
der Tiefe,
die niemand zu fassen wagt,
in der Stille und Ruhe,
besteht ein Licht;
Das alles zu erleuchten vermag.

Dieses Licht ist eins,
Ursprung allen Seins;
Nicht erfassbar -
des Lebens Angesicht.

Mit seiner Schöpfung in Liebe geeint:
des Herzens Wege vergisst man nicht.

ܠܵܐ ܗܵܟ݂ܹܝܠ ܬܹ݁ܐܨܦ݁ܘܿܢ ܕ݁ܲܡܚܵܪ ܗܘܿ ܓܹ݁ܝܪ ܡܚܵܪ ܝܵܨܸܦ݂ ܕ݁ܝܼܠܹܗ ܣܵܦ݂ܸܩ ܠܹܗ ܠܝܲܘܡܵܐ ܒ݁ܝܼܫܬܹ݁ܗ ܀

Was ist das?


#17

Ein Gedicht, als Kommentar zum Vers aus dem syrisch-aramäischen Matthäusevangelium. Wer auch immer Wahrheit sucht, muss zuerst Gott erfahren, denn Gott ist gleichsam die Wahrheit. Das rechte Verständnis der Schrift wird sich hieraus für den Menschen aus göttlicher Inspiration ergeben. Yochannan (Johannes) schrieb auch Gott ist Liebe. Aus Liebe resultiert Gerechtigkeit. Um den differenzierenden Lesungen gerecht zu werden sollte man aus meiner Sicht Gott gerecht werden und von Beurteilungen absehen, deren Wahrheitsgehalt man selbst nicht überprüfen kann und der vielmehr geglaubt werden muss. Jedenfalls wird eure eigene Schrift euch lehren, das ihr rechtes Verständnis eine Gnade Gottes darstellt.