Die Koranische Art des Rosinenpickens

Das nächste mal, wenn euch wieder ein Muslim sagt das ihr nur Rosinen pickt,
erklärt ihnen doch die Koranische Art des Rosinenpickens. Denn Muslime, die dem Koranischen Islam folgen, werden oft der Rosinenpickerei beschuldigt. Lasst uns sehen, wie der Koran uns empfiehlt dies zu tun:

4:31.
إِن تَجتَنِبوا كَبائِرَ ما تُنهَونَ عَنهُ نُكَفِّر عَنكُم سَيِّئَاتِكُم وَنُدخِلكُم مُدخَلًا كَريمًا
Wenn ihr die schwerwiegenden (Dinge) meidet, die euch verboten sind, tilgen Wir euch eure bösen Taten und gewähren euch auf eine ehrenvolle Weise Eingang (in den Paradiesgarten).

Leute die anderen solche Anschuldigungen an den Kopf werfen haben weder eine Koranische Perspektive noch eine ausgewogene Sichtweise auf Gott. „Rosinenpicken“ ist nur ein Mantra, das sie ständig wiederholen. Es ist nichts Falsches daran, sich eine Tugend oder eine Reihe von Tugenden die ins Paradies führen, auszuwählen um sich darauf zu konzentrieren. Gott ist großzügig. Und diejenigen, die nach Ihm streben, führt Er zu verschiedenen Wegen. Der Prophet sagte sogar in einem Hadith (umgeschrieben): Wenn Gott einen Menschen liebt, verschafft er ihm eine Tugend, durch die er ihn ins Paradies eintreten lässt.

Also ja! Rosinenpicken! Macht die Rosinen Gottes, die Er im Koran angeboten hat, nicht lächerlich. Denn eine von ihnen reicht aus, um jemanden ins Paradies zu bringen.

Und dann kommen die kindischen, gedankenlosen, vereinfachenden Einwände wie „aber was ist, wenn er diese oder jene Sünde tut“. Der Koran ist für denkende Menschen der Zuversicht. Nicht für Leute, die versuchen, Anwälte zu sein um nach „Fehlern“ zu suchen. Gott ist nicht derjenige, der in Frage gestellt wird.

10:100.
وَيَجعَلُ الرِّجسَ عَلَى الَّذينَ لا يَعقِلونَ
… Und Er legt den Greuel auf diejenigen, die nicht begreifen.

Salam :relaxed:

1 „Gefällt mir“

Selam bavarianjungle

ich kann deinen Standpunkt verstehen aber man kann das Gegenargument das du anführst bzw diese Perspektive auch gegen dich richten.

Denn wenn man entscheidet welche Tugend besser ist oder wichtiger und dadurch dann sagt die anderen sind dann egal oder unwichtiger, läuft man auf dünnem Eis.

Denn wenn du sagst „Rosinenpicken“ sei in Ordnung könnte man auch sagen es gibt auch ein Weg in dem Himmel zu kommen wenn man Ungläubige tötet.

Sure 9:5
Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben.

Oder das der Prophet Muhammed neben dem Quran weitere Offenbarungen hatte welche die Verbote und Gebote Gottes ersetzen können oder weitere hinzufügen

59:7 (Ausschnitt)
Und was euch der Gesandte gibt, nehmt es; und was er euch untersagt, enthaltet euch dessen.

Das wäre dann auch „Rosinenpickerei“.
Man sieht unweigerlich muss der Quran als ganzes betrachtet werden, denn sonst kann man sich alles schön reden.

Trotzdem wenn man sagt: Ich begehe kein shirk, trinke weder Alkohol noch esse ich Schwein. Und das ist es worauf ich mich konzentriere, was mir das Paradies verspricht.

Kann man machen. Man kann alles machen. Wir haben alle einen freien Willen.

Falls man auf solche Muslime trifft die einem „Rosinenpickerei“ vorwerfen kann man denen ebenfalls die Rosinenpickerei vorwerfen, sobald sie solche Argumente aufführen wie mit Sure 59:7.

Es entscheidet eh Gott allein wer in den Himmel kommt oder nicht und er wird alle darin aufklären worin wir uneins waren.

Das heißt niemandem steht es zu ein Urteil zu treffen mit welcher Sünde und ab wann man in die Hölle kommt oder nicht. Bis auf ein paar Sünden wo die Hölle garantiert wird. Wie z.B. shirk ohne sich je davon loszusagen und um Vergebung zu bitten.

Also falls, das dein Gegenargument war dann ist dieses leider sehr bröckelig.

Und noch eine Sache.
Wenn der Prophet etwas sagt was anders beschrieben auch im Quran zu finden ist dann ist es ok. Aber an sich entscheidet nicht der Prophet wer ins Paradies eintritt und wer nicht. Das heißt in der Hinsicht sollte der Hadith mal überprüft werden.

Selam Truthseeker

1 „Gefällt mir“

Salam Truthseeker,

Ich finde da nichts bröckelig. Dann frage ich dich, wie du 4:31 interpretieren würdest? Gottes Worte sind klar…

Wenn man dem Quran folgt, dann ist es nicht schwer herauszufinden was die „schwerwiegenden“ Sünden sind. Z. B. Shirk, Fitnah (Unterdrückung), Mord. Jedoch können alle Sünden bis auf Shirk selbst nach dem Tod vergeben werden. Shirk kann nur mit Bereuen und Verbessern vor dem Sterbeprozess vergeben werden.

Und es ist ja ganz klar das man den Quran nicht in gedankliche Stücke teilen darf. Das kritisiert Gott sogar in 15:90-93:

„Wie Wir (die Strafe) auf diejenigen hinabgesandt haben, die aufteilten, die den Qur’an (in einzelne Teile) zergliedert haben. Ja, bei deinem Herrn! Wir werden sie allesamt ganz gewiß befragen über das, was sie zu tun pflegten.“

Also Verse oder Teile von Versen isoliert zu betrachten, ist nicht was ich mit „Rosinenpicken“ gemeint habe. Da hast du mich wohl falsch verstanden.

Ich bin zwar auch ein „Koran allein“ Muslim aber trotzdem wollte ich den Hadith zeigen, da er gut zum Thema passt und dem Koran nicht widerspricht. Und natürlich ist Gott der Richter und nicht der Prophet… :grinning_face_with_smiling_eyes:

Und lasst uns nicht vergessen, das Gott in Vers 4:40 sagt, dass Er die guten Taten multipliziert werden.

1 „Gefällt mir“

Selam bavarianjungle,

Falls du bei deiner Interpretation von 4:31 dies beachtet hast, bist du dir sicher das der Weg ins Paradies der ist, das man einfach keine schwerwiegenden Sünden begehen darf/sollte?

Ich habe das jetzt nicht nachgeschlagen aber es gibt mehr als eine Stelle bei denen es heißt das wir seinen Geboten folgen müssen. Es heißt ja auch gehorcht Allah.

Also ich interpretiere diesen Vers so, dass wir Menschen nicht unfehlbar sind und oft der Versuchung von verbotenem nicht standhalten. Heißt es bedeutet das wenn wir mal sündigen, solange diese nicht schwerwiegend sind haben wir durch die Barmherzigkeit von Allah immernoch die Chance ins Paradies einzutreten.

Wenn wir aber diesen Vers ausnutzen und aus Gemütlichkeit uns von den Geboten fernhalten bzw Verbote ignorieren und uns selbst sagen „ach ist doch keine schlimme Sünde“ dann betrügen wir nur uns selbst. Denn wie gesagt es gibt einige Stellen an denen es geschrieben steht das wir seine Gebote zu folgen haben uns von dem Verbotenem fernhalten sollten.

Es sei denn du hast damit gemeint, das jede Sünde vergeben werden kann. Solange es keine schwerwiegenden sind.

Salam Truthseeker

ich entschuldige mich, dass ich lange brauche um zu antworten. Und ich habe Probleme auf dem Handy zu antworten. Es geht nur mit copy and paste und zitieren geht schon mal gar nicht :slightly_frowning_face:

Ja da bin ich mir schon sicher, da es ja ganz klar in Vers 4:31 und 42:37 geschrieben steht.

Die große Frage ist, was sind die schwerwiegenden Sünden?

Die schwerwiegendste aller Sünden ist definitiv Shirk (4:48), danach wird es schwer. Mord ist auch sehr schlimm aber dann ist da noch Fitnah (wobei dies eher eine Ansammlung von Sünden ist). Gott sagt im Quran in Vers 2:217 „Fitnah ist schlimmer als Mord“. Also würde ich sagen, dass Fitnah an zweiter oder dritter Stelle kommt und danach dann Mord. Dann ist Lügen über Gott erfinden (4:50) auch als deutliche Sünde genannt. Auf welchen Platz sie dann kommt, ist schwer zu sagen aber das ist vielleicht auch gar nicht so wichtig, da sie zur Gruppe der schwerwiegenden Sünden gehört.

Ich erlaube mir mal eine Auflistung zu machen. Ob das dann so stimmt, sei mal dahingestellt:

„Schwerwiegende Sünden und Vergehen; im Quran genannt:
‎خِطْـًٔا كَبِيرًا / إِثْمًا مُّبِينًا / حُوبًا كَبِيرًا

  1. Shirk (4:48, 4:116, 5:72, 31:13)
  2. Lügen über Gott erfinden (4:50)
  3. Fitnah/Unterdrückung/Verfolgung (2:217)
  4. Mord (17:31)
  5. Ungerechter Tausch und Vereinnahmen/Verzehren des Besitzes der Weisen (4:2)
  6. Falsche Anschuldigungen und Verleumdungen (4:112)

Mittelschwere? Sünden: Bestechung, Ehebruch, Stehlen, Wucherzinsen, …?

„Weniger schlimme Sünden“:

  1. Rauschmittel (2:219)
  2. Glücksspiel (2:219, 5:90)
  3. Opferaltare (5:90)
  4. Schweinefleisch essen (5:3)
  5. Blut trinken (5:3)
  6. … (5:3)

Was ich dir mit 100%iger Sicherheit sagen kann ist, dass die thalimeen (3:86), mujrimeen (7:40), kafireen (4:140), mushrikeen (28:27), munafiqeen (4:140) diejenigen sind, die im Verlust sind.

Und wenn wir uns von „allen“ Sünden fernhalten, sind wir nicht unbedingt auf der sicheren Seite, denn wer garantiert uns, dass wir nicht doch irgendwo sündigen? Viele sündigen, ohne sich jemals darüber bewusst zu werden. Es gibt viele Muslime, die voll und ganz davon überzeugt sind, dass sie rechtgeleitet sind, dennoch begehen sie offensichtliche Sünden (Shirk, Unterdrückung usw.).

Ja, da stimme ich dir zu, dass man die Vergebung und Barmherzigkeit Gottes nicht ausnutzen darf. Solange man nicht in Sünden verloren ist, sollte es einem „gut gehen“ (27:69). Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass wenn ein Muslim sein ganzes Leben lang Schweinefleisch ist oder Alkohol trinkt (kleinere Sünden), in die Hölle kommt, wenn er dafür viele andere gute Taten geleistet hat. Gott weiß es am Besten.

4:31. Wenn ihr die schwerwiegenden (كَبَآئِرَ)(Dinge) meidet, die euch verboten sind, tilgen Wir euch eure bösen Taten und gewähren euch auf eine ehrenvolle Weise Eingang (in den Paradiesgarten).

42:37. und diejenigen, die schwerwiegende Sünden (كَبَـٰٓئِرَ ٱلْإِثْمِ) und Abscheulichkeiten (ٱلْفَوَٰحِشَ) meiden und, wenn sie zornig sind, (doch) vergeben, …

25:70. außer demjenigen, der bereut, glaubt und rechtschaffene Werke tut; jenen wird Allah ihre bösen Taten gegen gute eintauschen; und Allah ist stets Allvergebend und Barmherzig.

Selam bavarianjungle,

Ach was alles gut. Manchmal brauchtes einfach wenn man seine Argumente vertiefen möchte und erst einige Verse nachschaut um die Verweise mit anzugeben.

Es geht vor allem auch darum das man um Vergebung bittet. Wie von dir aufgeführt in 25:70

Wenn ich jetzt eine „kleine“ Sünde begehen sollte wie Alkohol trinken, mir dann aber sage „nicht so schlimm ich begehe gute Taten und vermeide die schlimmen Sünden“ dann sehe ich dabei kein Funken Reue.

Ich bin auch der Meinung das uns alle Sünden vergeben werden können solange diese keine schwere ist und man dennoch vieles Gutes tut. Doch um Vergebung bitten, wie ich das bisher verstehe, ist ganz wichtig. Wenn ich jetzt also Alkohol trinken sollte und mir nicht dessen bewusst bin das ich sündige oder nicht um Vergebung bitte, dann kann ich nicht sicher sagen das uns das trotzdem vergeben wird.
Aber Allah weiß es am besten.

Ich fand ein Ranking der Sünden schon immer problematisch, denn wir wissen nicht viel darüber. Wenn Allah eine klare Unterscheidung macht dann ist das was anderes aber generell finde ich es uninteressant ob Alkohol schlimmer ist als Schweinefleisch.

Die Frage die man sich selbst stellen sollte, wieso kann ich nicht auf Alkohol verzichten oder Glücksspiel. Ist es gesellschaftlich dann stellt man die Bedürfnisse der Gesellschaft über die von Allah. Ist es wegen Sucht dann wünscht man sich die Stärke von Allah diese Sucht zu bekämpfen und tut was dafür.

An dieser Stelle würde ich Opferaltare bei denen andere als Gott gerufen werden nicht unter weniger schlimme Sünden stellen denn es ist auch shirk.

Tut mir Leid wenn ich für meine Argumente keine Verse aufzeige sondern relativ „frei“ argumentiere.

Aber ich finde es sehr gut das du dir die Mühe gemacht hast über dieses Thema Nachforschungen anzustellen und wie ich finde benötigt dies eine gewissen Zeitaufwand. Deswegen sollte sowas gelobt werden.

Selam !
Ich denke, es ist für uns nicht möglich über die Sünden anderen zu urteilen, weil nur ER Richter ist. Da nicht alle Menschen die gleichen Möglichkeiten oder Kapazitäten der Auffassung/Lernen/Verstehen haben.
Ich denke, wenn jemand nicht vorsätzlich eine Sünde begeht und/oder es nicht besser weiß wird ihm diese nicht „oder“ weniger streng gezählt. Schwierig wird es wenn man es versteht, besser weiß und trotzdem falsches tut. Aber es bleibt ein schwieriges Thema, weil man schleichend anfängt andere zu verurteilen, die etwas für uns sündiges tun. Deswegen denke ich nicht, dass es auf die Sünde ankommt sondern auf den Grund warum eine Sünde begangen wurde. Aus Unwissenheit oder bösartiger Absicht.
Allah weiß es am besten, da ER unser Innerstes besser kennt als wir selber, ER weiß genau warum wir was getan haben und wir werden uns nicht herausreden können.

Selam

2 „Gefällt mir“

Selam Hajridin

Ich weiß was du meinst. Mit dem Finger auf andere zeigen gehört nicht zu unseren Pflichten und kann im schlimmsten Fall zu Unmut führen.

Klar wenn jemand offensichtlich eine Sünde begeht wie zum Beispiel zu jemand anderem beten als zu Allah. Dann kann ich ihn darauf hinweisen.

Besonders schlimm wird es meiner Meinung nach wenn man nicht um Vergebung bittet. Keine Reue zeigt. Nicht vor uns. Sondern vor Allah. Heißt wir werden es niemals überprüfen können und ich sehe auch keinen Grund darin es zu tun.

Sehr starker Satz. Sehe ich genauso. Man sollte sich nicht so viel Sorgen um eventuelle Sünden anderer machen sondern um seine eigenen.

Selam Truthseeker