Die kritische Sicht auf die Selbstzwecktheorie

Die kritische Sicht auf die Selbstzwecktheorie

Eine Abfolge von Zwecken gibt es in der Existenz, die wie die Glieder einer
Kette miteinander in Beziehung treten, dabei soll der Mensch angeblich das End-
glied sein, der alle anderen Zwecke bestimmt. Dieser Sachverhalt wurde von Immanuel
Kant, in seiner Abhandlung „Das Reich der Zwecke.“ entworfen. Dieser Grundgedanke
soll Gott als Sinn gebende Instanz ablösen und den Menschen als absolute Instanz ersetzen.
Da ich als eine Pflicht ansehe, auf die grundlegenden Probleme dieses Humanismus hinzuweisen, möchte ich hiermit betonen, dass es keine abfolgende Kette von Zwecken
gibt und schon keine, die ohne Schöpfergott auskommt. Dies kann ich an folgenden
Gedankengang beweisen: Aus der modernen Grundlagenforschung, hat man gegenüber
dem 18 Jahrhundert, die Erkenntnis erhalten, dass alle Elemente und Strukturen, seien sie
organisch oder anorganisch, auf ein und der Selben Energiegrundlage basieren.(1)
Dadurch gibt es nur ein Zweckverhältnis, nämlich das zwischen sich formierender Energie
und gegebener Struktur. Dieses Prinzip erfasst die Bakterien bis Menschen in der belebten
Natur, wie Mineralien bis Kristalle in der unbelebten Natur.
Somit ist das Kettenprinzip des Zweckes nichtig. Kommen wir zum Menschen,
er hat nach diesem Prinzip, die Stellung als Endzweck nie besessen,
da er genauso gegeben ist, wie ein Mineral, oder eine Amöbe,
ebenso gut stellt sich die Frage, ob er allein einen Sinnzusammenhang in der Natur hervor-
bringt, oder ob es nicht viel wahrhaftiger ist, wenn man die Erstellung des Sinnzusammenhangs nicht viel lieber, der Kraft (Allah) übertragen sollte, die der Verursacher einer natürlichen Strukturbildung ist, im Sinne der modernen Naturwissenschaft. Denn nur sie allein bestimmt den Rahmen des Zwecks jedes existierenden Teilchens. Kant wollte den Menschen an die Stelle Gottes rücken, aber ist nicht in der Lage seine Gedankengänge Wahrheitsgemäß zu begründen. Auch in der Ethik hat er damit nur ein weiteres Geistes-
wissenschaftliches Problem erzeugt.
Denn seiner Abhandlung „Das Reich der Zwecke“ formuliert er einen Aspekt
des moralischen Handelns. Er war der Ansicht, dass jede Person, seine Interessen
vertritt. Und darum muss, so nach Kant, jedes Subjekt als Zweck an sich selbst betrachtet
werden. Bei diesem radikalen Autonomiebegriff entwertet Kant alle anderen Werte und
Normvorstellungen, dabei geht er davon aus, dass Werte ausdiskutiert werden können,
wie gerade das Zusammenspiel der verschiedenen Interessen verläuft.
Da die atheistische Position, die Existenz Gottes abstreitet, ist sie gezwungener
Massen, verpflichtet ihre „Werte“ neu zu Entwerfen, und da sie ja keine weitere
Werteinstanz, als den Menschen haben, so wird der Mensch zu Norm erklärt.
Nun frage ich mich, ist den dieser kantische Humanismus überhaupt gerechtfertigt?
Und was würde passieren, wenn dieses Prinzip wertetheoretisch total umgesetzt würde,
könnte dann eine Gesellschaft real funktionieren?
Um diese Frage beantworten zu können, muss man eher darauf achten, wie eine Gesellschaft
überhaupt funktioniert, was sind die Umstände, Abläufe und Zielsetzungen, damit die
Gesellschaft und auch der Mensch, überlebensfähig sind.
Um drei Beispiele zu nennen, die gegen diese Selbstzwecktheorie sprechen, werde ich
dieses Entlarvung ´s Szenario, an Hand von einem Unternehmen darstellen.

  1. Wenn jeder Arbeitnehmer, eingeschlossen mit dem Arbeitgeber, sich als Zweck an
    sich betrachten, dann wäre eine Gemeinsame Zielsetzung nicht mehr möglich,
    da der Nutzen den das Unternehmen für das Umfeld und der Arbeitnehmer mitsamt
    dem Arbeitgeber, in seiner Zwecksetzung Individuum übergreifend ist.
    2. Jeder in diesem Unternehmen würde ziemlich schnell isoliert dastehen, wenn
    er seine Interesse und seine Zwecke durchsetzen will, auch wen dieses Individuum
    in einem Diskussionsprozess, treten würde, würde seine Interessen sich im kollektiven Zusammenhang entfremden.
    3. Auch müssen Pläne und Entschlüsse in den Grenzen des Möglichen bleiben,
    damit sie in der Realität verwirklicht werden können, und wie und ob sie überhaupt verwirklicht werden hängt alleine von den Umständen ab.

Um die Kritik an der Selbstzwecktheorie von Immanuel Kant zu vollenden, gehe ich
auf die Werte und Normen ein, die unwiderruflich mit den Autoritäten verbunden sind.
Werte und Normen, wie Informationen und Gebrauchsanweisungen regeln den Verlauf
des Betriebes und des Unternehmens, damit auch deren Existenz. Es ist ausgeschlossen
dass eine einzelne Person, all diese Faktoren überblicken kann, darum gibt es Abteilungen
für eine bestimmte Aufgabe, die einen Vorarbeiter, Chef, Direktor u. w. s. benötigen,
die in ihren Bereichen den Überblick behalten. Dabei sind ihre Anweisungen im Zusammen-
hang wichtig für die einzelnen Personen. Auch kann die einzelne Person nicht über alle
Normen, Ereignisse, Informationen bescheit wissen, und ist in ihren Interessen, Wissen,
und Zwecksetzung eingeschränkt. Darum soll sie sich hüten, sich als Eigenzweck und
als eigene Werteinstanz zu betrachten, denn dann wäre auch jede Form des Verbrechens
für sie allein gerechtfertigt, da die Norm, nach Kant am Individuum hängt.
Diese Tatsachen kann man auch auf jede andere Gesellschaftsstruktur übertragen,
denn andernfalls würde aus einer Gesellschaft eine ständige Anarchie werden, wenn
sie Kants Theorien 100% umsetzen würde.
Der Islam akzeptiert auch das Eigenleben der Person, aber er setzt der Person auch ethische
Grenzen, die dem einzelnen Individuum und der Gesellschaft helfen sollen miteinander
in Frieden und Sicherheit zu leben, ohne dabei von Zuständen, im leben, zu reden, die nicht
möglich sind.

1 Like

Wertvolle Überlegungen. Vielen Dank Bruder!

Es gibt keine „Energiegrundlage.“ Einen Beleg würde ich gerne sehen.

Gott ist keine Kraft, Er ist unvergleichbar.

Ich korregiere mich, Allah ist ein Wesen, dass die Kraft vorgibt. Danke für den Hinweis.

Bei der Energiegrundlage ist es doch das selbe, Energie ist Energie. Materie und Energie sind nicht,
verschieden. Bring mir zuerst einen Beleg, dass Materie keine Energie sein soll. Da bin ich echt gespannt.