Entstehung der Menschheit


#1

Hallo zusammen, mein erster Beitrag :grinning::grinning:
Ich habe Probleme mit dem Verständnis der Entstehung der Menschheit
Klärt mich bitte auf, eure Gedanken aber vor allem was der quran sagt.
Sprich wie entstand die Menschheit nur von adam und eva, ich hoffe ihr versteht was ich meine.


#2

Frieden @IwanM!

Folgender Artikel ist bekannt?


#3

Danke Bruder
Ich meinte eher, wie alles ablief nach Adam und Eva
Sie bekamen Kinder, diese bekamen wiederum miteinander Kinder? oder was sagt der quran diesbezüglich??


#4

Frieden,
im Koran wird nicht erwähnt, dass die Kinder dann wiederum miteinander Kinder bekommen, wenn ich mich gut erinnere.


#5

Der Name Eva wurde noch nicht einmal in der Lesung erwähnt, also sollte man auch keine Annahmen treffen. Der Artikel legt ja nahe, wie die Entstehung stattfand. Der Rest ist Evolution. Adam steht für den Menschen an sich und muss keine Einzelperson sein.


#6

So habe ich das auch noch nicht betrachtet…Danke für den sehr interessanten Denkanstoß.


#7

Es gibt Verse im Koran, wie etwa 2:31, die man dahingehend verstehen kann, dass mit “Adam” das Menschengeschlecht an sich gemeint ist. Allerdings gibt es auch Verse, die eher darauf hindeuten, dass Adam eine Einzelperson ist, wie etwa 2:35, wo konkret von Adam und seiner Frau die Rede ist und die Verben im Dual stehen, also auf zwei hinweisen, oder 5:27, wo konkret von zwei Söhnen Adams gesprochen wird.


#8

In 2:35 wird zwar die Singularform (anta = du) verwendet, aber zawdsch bedeutet hier Partner und nicht “Ehefrau” von der Wortbedeutung her. Das liesse sich aber durchaus vergleichen mit “O, du Mensch”. Auch wir zwei sind zwei Kinder Adams :slight_smile:


#9

Ja, auch wir zwei sind im weiteren Sinne zwei Kinder Adams, aber eben nicht Kain und Abel:scream:, von denen ja etwas ganz Konkretes im Koran geschildert wird.

Ich will nicht abstreiten, dass unter “Adam” an verschiedenen Koran-Stellen allgemein der Mensch verstanden werden kann, obwohl der Koran für “O du Mensch” in der Regel “yaa aiyuha-l-insaan” formuliert. Aber an einigen Stellen scheint mir die konkrete Darstellung doch eher auf eine konkrete Person namens Adam hinzuweisen.

Erlaube mir bitte, dass ich dich noch auf etwas hinweise. Ich schätze deine Beiträge. Es gibt jedoch im Koran vieles, was man unterschiedlich verstehen kann, und letztlich weiß Allah als Sender immer am besten, was ER den jeweiligen Rezipienten mitteilen will. Deshalb möchte ich dich bitten, dies bei deiner Formulierung deiner Meinung zu berücksichtigen. Sag also beispielsweise nicht in kategorischer Weise “zaudsch bedeutet hier Partner”, sondern “zaudsch könnte hier auch Ehefrau bedeuten” oder “meiner Meinung nach bedeutet zaudsch Ehefrau” oder Ähnliches. Ich denke, diesen Respekt sind wir Allah gegenüber schuldig - und auch den Mitgliedern mit anderen Meinungen gegenüber. :slightly_smiling_face:


#10

Du hast natürlich recht, daß wir alle mit unseren Formulierungen vorsichtig sein sollten, da wir nicht im Besitz der absoluten Wahrheit sind.
Ich finde es aber auch wichtig, darauf hinzuweisen, daß zauj eben nicht Ehefrau bedeutet, wie das so gern mit patriarchaler Brille übersetzt wird. M. Asad übersetzt zauj mit Partnerwesen, was den Sinn viel besser trifft. In gewissen Kontexten kann das dann die Ehefrau sein, in anderen aber auch der Ehemann oder eben eine ganz andere Form von Partnerschaft. Und gerade bei der Entstehung der Menschheit ist es eben nicht so, daß erst der Mann da war und daraus die Frau entstand, sondern erst ein einzelnes Wesen (nafs, grammatikalisch weiblich), aus dem dann sein Partnerwesen erschaffen wurde und daraus dann viele Menschen.
Ich schreibe das hier so kategorisch, weil die andere Version in den meisten Köpfen steckt und dort eine Nachrangigkeit der Frauen suggeriert. Die volle Wertigkeit der Frauen ist aber nicht verhandelbar, sorry.


#11

Ich weiß, dass zaudsch Partner bedeutet, und habe das auch nicht in Abrede gestellt, zumal ich diese Formulierung in vielen Fällen auch bevorzuge. Ich wollte nur ohne jegliche patriarchaler Brille darauf hinweisen, dass an einigen Koran-Stellen zaudsch auch Frau bedeuten kann. In der deutschen Version von Muhammad Asads Koran-Übersetzung steht übrigens im Vers 2:35: Und Wir sagten: "O Adam, wohne du und deine Frau in diesem Garten …


#12

Frieden Bruder @OASE, die Formulierungen sind ja stets Meinungen, kein Wissen ist absolut, nur Gott ist im wörtlichen Sinne absolut.

Die Grundbedeutung von zawdsch ist nicht Ehefrau, kann im übertragenen Sinn aber so verwendet werden. Dies stellt dann sprachlich gesehen bereits eine Interpretation dar und keine wörtliche Wiedergabe. Es müsste dann des Weiteren زوجة - zawdschah mit einem tāʾ marbūṭah lauten, um die weibliche Form zu betonen. Der zweite Verbstamm zawwadscha bedeutet paaren, kuppeln, koppeln, zwei Dinge miteinander verbinden etc. Insofern ist es besser, wenn wir bei der allg. (nicht-modernen, altarabischen) Bedeutung bleiben und die Interpretation dann den Leser*innen überlassen. Es gibt z.B. ganz spezifische Ausdrücke für den Ehemann (baʿl, plural buʿūl 2:228, 4:128, 11:72, dreimal in 24:31).

Für den Begriff Mensch werden in der Lesung versch. Begriffe verwendet: baschar, ins, insān, nās oder auch die altarabische Bedeutung von radschul. Im fünften Kapitel werden keine Namen genannt, also streng genommen können keine Namen bestätigt werden. Auch qualitativ gibt es Unterschiede. In der Bibel kommt Abel nicht zu Wort, oder? Natürlich sind damit zwei bestimmte Kinder gemeint. Losgelöst betrachtet können wir nicht sicher sein, ob sie biologische Kinder waren oder Kinder im übertragenen Sinne.

45:16-17 Wir gaben den Kindern Israels die Schrift und Herrschaft und das Prophetentum, und Wir versorgten sie mit guten Dingen und bevorzugten sie vor den Völkern. Und Wir gaben ihnen deutliche Weisungen in der Sache. Und sie wurden nicht eher uneins, als bis das Wissen zu ihnen gekommen war – durch selbstsüchtigen Neid untereinander. Dein Herr wird zwischen ihnen richten am Tage der Auferstehung über das, worin sie uneins waren.

Hier ist es offensichtlich, dass nicht alle Kinder Israels auch Propheten oder Herrscher waren oder eine Schrift von Gott erhielten. Der Begriff “Kinder” ist in der Lesung also nicht immer wörtlich im biologischen Sinne zu verstehen, was also mehrere Interpretationen ermöglicht und deshalb eine Einschränkung auf eine spezifische guter Erklärung bzw. Begründung bedarf. Der Begriff “Ibn Adam” wird auch als Menschensohn verwendet und hat deshalb auch Eingang in andere Sprachen wie der türkischen gefunden (Adem oğlu) im Sinne von Menschenkind. Verwandte Begriffe wie “adam” oder “adama” bedeuten Haut und beziehen sich auf die menschliche Eigenschaft der Haut. Menschlichkeit wird auch als Adamiyyah formuliert.

Es ist m.E. deshalb sehr wichtig, immer bei den ganz allgemeinen Begriffen zu bleiben, um alle möglichen Interpretationen offen zu lassen und sie nicht auszuschliessen.


#13

Die Grundbedeutung von zaudsch ist meines Wissens “Teil eines Paares” und hat sowohl maskuline als auch feminine Bedeutung, kann mithin Ehefrau, Ehemann oder Partner in einer Freundschaft oder in einer Lebensgemeinschaft bedeuten. Die rein feminine Form zaudscha ist eine zusätzliche Möglichkeit, um eine Partnerin zu kennzeichnen. Mit dieser Sichtweise stehe ich nicht allein, zumal sie in der Fachliteratur belegt ist.

In vielen durchaus anerkannten Übersetzungen von 2:35 (wie etwa in der deutschen Version von Muhammad Asads Übersetzung) wird zaudsch mit Frau/Ehefrau wiedergegeben und das macht vom Kontext her auch einen Sinn.

Nichtsdestoweniger habe ich in einem meiner vorangegangenen Beiträge klargemacht, dass ich in vielen Fällen die Formulierung Partner bevorzuge, dass ich aber nicht ausschließen möchte, dass in einigen Versen im Koran zaudsch auch Ehefrau bedeuten kann, wie es viele Übersetzer ebenso sehen und was linguistisch betrachtet legitim ist. Deshalb respektiere ich verschiedene Interpretationen, was jedoch nicht einer von mir bevorzugten Meinung im Weg stehen muss. Letztendlich bin ich mir immer bewusst, dass Allah der Einzige ist, der alles definitiv weiß.


#14

Bismillah, Friede sei mit uns!

Habt Ihr einmal alle Antworten hier zu diesem Thema in Ruhe gelesen? Ich habe das und bin völlig überfordert und durcheinander. Die Frage war wie entstand die Menschheit, oder Entstehung der Menschheit und dann löst ein Wort soooo viele Wörter aus. Wer kann dann den Koran überhaupt verstehen? Wer sollte den Koran dann eigentlich lesen? Wie sollen die ganz normalen, einfachen Gläubigen dann eigentlich nach dem Koran leben? wenn es so viele unterschiedliche Bedeutungen der einzelnen Wörter gibt?
Alles wird hier so zerlegt und zerredet. Wenn der Koran das Buch von Gott ist, dann müsste Gott dieses Buch so verfasst haben, dass es jeder verstehen kann ohne Widersprüche. Oder?
wa salam


#15

Wer soll den Koran verstehen? Zwei mögliche Antoworten: die, die reinen Herzens sind (und nicht nach eigenem Interesse, sondern nach Gerechtigkeit interpretieren), oder: die Vielfalt der Interpretation ist gewollt; es gibt kein richtig und falsch, sondern wir sollen über Gottes Worte nachdenken.


#16

Salaam, Zahra,

dein letzter Satz “Wenn der Koran das Buch von Gott ist, dann müsste Gott dieses Buch so verfasst haben, dass es jeder verstehen kann ohne Widersprüche” trifft den Nagel auf den Kopf, insbesondere “dass es jeder verstehen kann”.

Allah gibt jedem Menschen andere Fähigkeiten und Talente. Ein Schlüsselsatz ist der Satz in 2:255: “… Und sie erfassen nicht völlig etwas von SEINEM Wissen, außer was ER will…” Das heißt erstens, dass es niemanden unter den Geschöpfen gibt, der alles geistig erfasst, was Allah weiß. Und das heißt zweitens, dass jemand, der “etwas” erfasst, von dem auch nur das geistig erfasst, was Allah will.

Jeder Mensch hat also seinen eigenen Wissens-Tresor. Inwieweit sein Schlüssel diesen Tresor öffnet und wie viel er diesem Tresor entnehmen kann, entscheidet also einzig und allein Allah, wobei der Koran dazu anhält, dass man sich bemühen soll, so viel Wissen zu erlangen wie möglich. Denn seine realen Grenzen zum Erlangen von Wissen kennt der Mensch nicht, die kennt nur Allah. Der Mensch soll also immer wieder versuchen, durch tiefes Nachsinnen über das, was im Koran steht, zu mehr Wissen zu gelangen. Dieses Nachsinnen und Denken wird ja ebenfalls im Koran mehrfach vom Menschen eingefordert.

Aus der Tatsache, dass die Menschen unterschiedliche Fähigkeiten und Möglichkeiten und ein unterschiedliches Wissen haben, ergibt sich auch, dass ihr Verständnis unterschiedlich ist. Es ist also für die Menschen ganz natürlich, dass sie auf Grund unterschiedlicher Denkfähigkeiten und Denkprozesse zu unterschiedlichen Resultaten gelangen, was auch das Nachdenken über den Koran betrifft. Deshalb finde ich es auch eine schöne Angewohnheit, dass man am Ende seiner Ausführungen über einen Koran-Vers sagt: “Allah weiß es am besten!”

Im Koran befindet sich ja in 3:7 der Hinweis, dass es Muhkamaat-Verse und Mutaschaabihaat-Verse gibt, also eindeutige Verse und mehrdeutige Verse. Mehrdeutige Verse bedeutet nun allerdings nicht, dass sie widersprüchlich sind. Wenn also in der uns vorliegenden Frage von Adam gesprochen wird, dann ist es kein Widerspruch, dass Adam allgemein “Mensch” bedeuten kann oder dass Adam der spezifische Name eines bestimmten Menschen ist. In beiden Fällen handelt es sich ja um einen Menschen.

Insofern ist es meiner Meinung nach nicht nur interessant, sondern auch nützlich, dass man in diesem Forum bei ein und demselben Thema zu unterschiedlichen Ansichten gelangt und diese auch Anderen mitteilt. Sofern die jeweilige Ansicht gemäß dem Motto “Mit Vernunft und Hingabe” gut und nachvollziehbar begründet ist, kann man doch nur davon lernen. Wenn man anderer Meinung ist und seine eigene Meinung für stichhaltiger hält, bleibt man bei seiner Meinung, respektiert aber die andere. Vielleicht führt aber die andere Meinung auch dazu, dass man erkennt, dass die eigene Meinung wohl doch nicht so stichhaltig und gut war, worauf man dann eventuell seine eigene Meinung ändert. Auf dieser Basis braucht man dann auch nicht “völlig überfordert und durcheinander” zu sein, nicht wahr?:slightly_smiling_face:

Ich hoffe, dass ich dich nicht noch mehr durcheinander gebracht habe. Das Gegenteil davon ist jedenfalls von mir beabsichtigt. Und ich wünsche mir, dass viele Nutzer dieses Forums die verschiedenen Beiträge nicht nur lesen, sondern auch ihre eigene Meinung mitteilen. Insofern also auch ein Danke-schön an dich, dass du über dein “Durcheinander-Sein” in diesem Forum gesprochen hast!

In diesem Sinne Salaam!