Erweiterung zur Koranübersetzung

Wäre es möglich zur Koran Übersetzung eine Erweiterung zu tätigen wie die vorherigen Schriften altes Testament in übersetzte Form damit ein volleres Bild der Schrift entsteht.

Kannst du näher erläutern, was du damit meinst?

Gemeint ist, ähnlich wie die koran Übersetzung, ebenfalls die Thora und das alte Testament übersetzt zugänglich zu machen.

Entschuldige bitte das ich mich so kompliziert ausgedrückt habe.

Aber die sind doch in vielen Übersetzungen vorhanden

Das dachte ich vom Kuran auch.
Bis ich hier die aufwendige Arbeit gesehen habe.

was versprichst du dir davon?

Zugang zu Wissen
und besseres Verständnis.

Nochmal zum Anfang
Ist das machbar?
Oder gibt es bereits sowas?

Hallo Murad,
meinst du sprachkritische Analysen, wie das schon bei den Evangelien gemacht wurde ( Stichwort Logienquelle Q), nur eben für das Alte Testament? Und wenn ja, hast du bestimmte Teile im Auge oder das komplette Alte Testament.

Hallo & Selam Tom,

Gemeint sind die Schriften die wir vom Schöpfer erhalten habe.

So wie der Kuran von den Buchstaben Wurzeln her hier übersetzt wird wünschte ich es mir auch von den anderen Schriften.

Es kommt nämlich vor das man mal die alten Schriften ebenfalls anschaut und deswegen sollten sie auch doch verfügbar sein.

Dafür müssten sich erst mal ein paar Leute finden, die genug Kenntnisse des Klassischen Hebräisch haben. Ausserdem ist das ja ein noch viel größerer Textumfang. Aber wenn Du jemanden kennst, der das machen will, spräche sicher nichts dagegen, die Ergebnisse hier zu verlinken.

Aktuell verfüge ich nicht über dieses Art von Netzwerk an hebräisch mächtigen.

Ich wollte mal prüfen ob im Forum das Interesse herrscht und den Gedanken ein Raum verleihen.

Frieden Murad,
wenn ich dich richtig verstanden habe, suchst du eine Übersetzung des AT, aus der die Veränderungen und Zusätze herausgefiltert worden sind ähnlich wie hier der Koran neu übersetzt wird möglichst ohne Berücksichtigung von Hadithen oder Kommentaren, die sich darauf stützen. Beim Koran ist sowas möglich, weil dieser wohl ziemlich von Anfang an getrennt war von „Zusatzinformationen“ (im weitesten Sinne), also eine Art „Urschrift“ existiert. (Das Folgende ist eine Zusammenfassung von „Angelesenem“, was z. B. bei www.bibelwissenschaft.de unter dem Stichwort „Textkritik“ zu finden ist). Danach bauen die Grundlagen des AT (Septuaginta, mittelalterliche Kodizes) oder die Qumran- Rollen auf älteren Quellen auf, die scheinbar ihrerseits einem Entwicklungsprozess unterlagen, die aber nicht durch archäologische Funde belegt sind. Eine „Urschrift“ zu ermitteln scheint damit unmöglich.
Das Ganze ist sowieso eine eigene Wissenschaft und eine Aufgabe für mehr als ein Leben :smirk:.
Wie gesagt, das alles ist nur angelesen, aber ich bin skeptisch, ob man jemals eine so klare Quellenlage bekommt wie beim Koran.

Wenn es um das alte Testament geht, musst du bei Juden anfragen. Soweit ich weiß, legen die größten Wert darauf, dass alles genau übersetzt ist. Bei Christen kommt es eher darauf an, dass es verständlich übersetzt ist. Es gibt übrigens Textfunde mit Fragmenten aus dem alten Testament, die zeigen, dass so gut wie nichts verändert wurde.