Ging Mohammed irre?

Selam
Ich habe eine Frage bezüglich zweier Verse. In sure 53 vers eins bis vier wird gesagt dass Mohammed nicht verwirrt war. Jedoch wir an einer Stelle des Korans gesagt ( die Stelle habe ich leider vergessen) dass Mohammad wenn er keine Offenbarung bekommt in die Irre geht. Kann mir dass jemand erklären, denn ich sehe hier einen Wiederspruch.
Friede

Salam,
Mohammed wurde ja aufgrund der Offenbarung vorgeworfen, verrückt zu sein. Daher ergänzen sich meiner Meinung nach beide Aspekte udn stehen nicht im Widerspruch: ohne Offenbarung würde er irregehen, mit Offenbarung wird er rechtgeleitet, also genau umgekehrt wie der Vorwurf.

Meinst Du 93:6-7? أَلَمۡ يَجِدۡكَ يَتِيمٗا فَـَٔاوَىٰ

Hat Er dich nicht als Waise gefunden und (dir) dann Zuflucht verschafft

وَوَجَدَكَ ضَآلّٗا فَهَدَىٰ

und dich irregehend gefunden und dann rechtgeleitet

1 Like

Salaam,
Wo siehst du denn hier bitte einen Widerspruch?
Verwirrt sein und in die Irre gehen sind doch zwei völlig verschiedene Dinge!
Wenn Allah uns den Qur’an und die früheren Schriften nicht offenbart hätte, würden wahrlich extrem viele Menschen irregehen. Aber Allah sei Dank, haben wir ja eine Gebrauchsanleitung vom Schöpfer bekommen.
Denn ER ist ja der Allbarmherzige!

1 Like

Nein, das war eine andere Stelle. Ich bemühe mich aber diese heute zu finden, damit sich meine Frage klärt

Ich habedie stelle doch ziemlich schnell wieder gefunden. Es handelt sich hier um Sure 34 Vers 50 :grinning:

OK, das ist ja eher eine allgemeine Aussage: WENN ich in die Irre gehe, dann durch mich selbst, und WENN ich rechtgeleitet bin, dann durch die Offenbarung meines Herrn. Einen Widerspruch zu 53:1-4 kann ich da immer noch nicht erkennen, sondern eher eine Bestätigung, weil eben die Rechtleitung von Gott kommt.

Ich verstehe Sure 53 1-4 so, dass Mohammed die Offenbarung selbst ist und nie irre bzw. Fehler begehen kann. Das Wiederspricht aber nicht nur 34: 50, sondern auch Versen in denen auf Fehler Mohammeds eingegangen wird. Zum Beispiel 66:1.

Mohammed ist der Überbringer der Offenbarung, nicht die Offenbarung selbst, Bruder.

Die genannten Verse meinen die Offenbarung, die ihm auferlegt wurde. Er irrt sich nicht mit dem Qur’an und dessen Vortrag. Das hat nichts mit seiner Person bzw. seinem Verhalten zu tun. Denn er war ja auch ein Mensch, der Fehler begehen konnte. Aber eben nicht bei der Überbringung der Botschaft

1 Like

Das ist falsch. Der Prophet konnte laut Koran auch sündigen, obschon sündenlos leben biblisch das höchste Ideal für einen Gläubigen darstellt, da spielt der hl Geist noch eine Rolle.

Wenn der Prophet Offenbarung bekommt oder er entsprechend mit Offenbarung in Verbindung gebracht wird ist immer die Gesandten Funktion gemeint wonach er nur Gottes Worte weiter gibt. Das hat mit dem Propheten selbst nichts zutun. Deswegen immer Prophet und Gesandter unterscheiden.