Ist es haram in Kryptowährungen zu investieren?

Salam, Kryptowährungen erfahren derzeit einen Aufschwung und es wird generell erwartet bzw. erhofft, dass die Kurse stark steigen werden. Ist es islamisch gesehen zulässig, in Kryptowährungen zu investieren mit der Absicht, dass man dadurch einen Gewinn erzielen könnte?

Vielen Dank im Voraus

1 „Gefällt mir“

Alles war förderlich ist für die Gesellschaft und ihr zugute kommt, bezogen in wirtschaftlicher Hinsicht auf die Realwirtschaft, insbes. Produktion von Waren und Dienstleistungen und damit auch zur Ermöglichung einer Beschäftigung, was voraussetzt, dass eine Transparenz (Stichwort: Schwarzgeld, Verschleierung) vorhanden ist und zugleich einen rechtl. Mindestschutz (Stichwort: Schadensersatz) gewährt und zugleich nicht verbunden ist mit einer Nichtbesteuerung und einer Anonymität (Stichwort: Transaktionen, Risikoanalyse), ist mE nach begrüßenswert.

2 „Gefällt mir“

Friede user_nutzer und willkommen in unserer Community!

Als Grundlage für deine Frage sehe ich die Möglichkeit, auf Sure 2:275 zurückzugreifen, wo es heißt dass Allah „البيع al-bai`“ für halal erklärt hat. Das Wort „البيع“ hat im engeren Sinn die Bedeutung „Verkauf“ und „Kauf von…“, im weiteren Sinn jedoch auch „Handel“. Die Grundbedeutung ist „das Übertragen von Eigentum in das Eigentum eines Anderen“. Insofern sehe ich, dass man auch das Investieren als halal betrachten kann. Gewinne bilden ein wichtiges Element bei Handelsgeschäften jeglicher Art und sind vom Quran her auch nicht verboten, sofern nicht gegen im Quran genannte ethische Grundsätze verstoßen wird. Bei allen geschäftlichen Transaktionen muss also beispielsweise das Prinzip der Gerechtigkeit beachtet werden (siehe 6:152, 11:84-85, 17:35).

Kryptowährungen sind allerdings mit hohen Risiken und Spekulationen und Mangel an Kontrolle verbunden und können zu erheblichen Verlusten und zu Schaden führen. Unter diesem Gesichtspunkt habe ich gegen das Investieren in Kryptowährungen doch erhebliche Vorbehalte, auch wenn sie im Quran expressis verbis nicht als haram bezeichnet werden - schlicht aus dem Grund, dass es sie zur Zeit der Offenbarung noch gar nicht gab. Man muss bei diesem Thema also zu Analogien greifen und prüfen, inwieweit die Nachteile möglicherweise mit dem Geist des Quran nicht in Einklang zu bringen sind. Ich sehe zumindest das Investieren in Kryptowährungen als sehr problematisch an und bin sehr gespannt auf weitere Meinungen zu diesem Thema.

Salām und Schalom!
Gunnar :green_heart:

2 „Gefällt mir“

Ich halte das Gewinnstreben als Motivation für problmatisch. Handel dient ja erst mal dazu, Menschen Güter zur Verfügung zu stellen, die sie sonst nicht haben. Also z.B. werdn Lebensmittel, die in einem Gebiet wachsen, in ein anderes Gebiet transportiert, und als Anreiz und weil die Transporteure aucn von etwas leben müssen, ist es OK, wenn die Lebensmittel teurer verkauft werden, als sie eingekauft wurden. Kryptowährung als einfaches Bezahlmittel sollte auch OK sein, aber das Ziel, Gewinne zu machen, ohne selbst etwas zu leisten, halte ich nicht für gottgewollt.

2 „Gefällt mir“

Ergänzend hierzu noch:

17:35 Und löst (haltet) das Maß ein, wenn ihr zumesst und wiegt mit einer Skala, die in Geradheit ist. Ebendies ist das Bessere und ist in Bezug auf die Bedeutsamkeit die schönere Weise.

Die Gerechtigkeit, worauf @OASE (herzlichen Dank) hingewiesen hat ist u.a. die werteorientierte Marktwirtschaft durch Einhaltung des Maßes, vgl. 6:151; 6:152; 7:85; 11:84; 11:85; 26:181; 26:182; 55:8; 55:9; 83:1; 83:2; 83:3.

1 „Gefällt mir“