Kein einziger Vers wurde hinzugefügt oder entnommen. (Der Beweis)

Salaam!

Wir nehmen die Quersumme der Surennummer und Versanzahl der jeweiligen Sure in eine Tabelle auf.

Beispiel:

  1. Sure + 7 Verse = 8
  2. Sure + 286 Verse = 288
  3. Sure + 200 Verse = 203
    usw…

…bis wir alle Quersummen vor uns liegen haben. Nun teilen wir
die Zahlen in zwei Kategorien auf: in GERADE und UNGERADE Summen.
Wenn wir dies getan haben, fallen uns verblüffende Dinge auf:

  • Es sind GENAU 57 Gerade und 57 Ungerade Summen.

  • Summe aller Surennummern: 6555
    Summer aller ungeraden Summen: 6555

  • Summe aller Versnummern: 6236
    Summer aller geraden Summen: 6236

  • Summer aller Suren mit geraden Nummern: 3303
    Summer aller Suren mit ungeraden Nummern: 3303

  • Summen aus der Tabelle, die einmal vorkommen geteilt durch die Summen
    aus der Tabelle, die mehrmals vorkommen = 1,618 (Goldener Schnitt)
    7906 / 4885 = 1,618 …

Nun ist das nicht alles. Wenn wir uns nun die Sequenzen anschauen, wie diese
Zahlen zusammengestellt sind, werden für uns weitere Muster ersichtlich.
Die Quersummen wurden, wie vorhin erwähnt, aus der Surennummer und der Versanzahl
entnommen. Hierbei gibt es 4 mögliche Konstellationen:

ungerade-ungerade
ungerade-gerade
gerade-gerade
gerade-ungerade

Beispiel:
Die erste Sure Al-Fatiha hat die Surennummer 1 und 7 Verse,
somit ist hier der Fall „ungerade-ungerade“

Und nun die Anzahl dieser 4 möglichen Konstellationen im Quran:

ungerade-ungerade = 27 mal
gerade-gerade = 30 mal
ungerade-gerade = 30 mal
gerade-ungerade = 27 mal

Wir haben hiermit eine Symmetrie.

Homo- und Heterogene Sequenzen:

Beispiel:
Al Fatiha - 1 + 7
Die Surennummer sowie die Zahl der Verse sind beide ungerade. Wir haben hier
also eine homogene Sequenz.

Al-Baqarah - 2 + 286
Auch hier haben wir eine homogene Sequenz, da beide Zahlen des selben „Typus“, sprich gerade sind.

Al-Imran - 3 + 200
Bei dieser Sure handelt es sich um eine heterogene Sequenz.
Die Surennummer ist eine ungerade Zahl, wobei aber die Versanzahl wiederum gerade ist. Sie sind nicht vom gleichen „Typus“.

Al-En’am 6 + 165
Wieder eine heterogene Sequenz, da beide Zahlen unstimmig sind.
Surennummer ist gerade, Versanzahl ist ungerade

Wenn wir den Quran halbieren (Sure 1-57 + 58-114) erhalten wir bei der ersten Hälfte
28-29 (homogen-heterogen)
und bei der zweiten Hälfte
29-28 (homogen-heterogen)

Wieder eine Symmetrie. Folglich stellen wir fest, dass der Quran von beiden Sequenzen jeweils genau 57 an der Zahl hat. Auch hier eine Symmetrie.

Noch ein weiteres Muster der Homogenität lässt sich feststellen, wenn wir nach der Rege „teilbar durch 2, aber nicht durch 3“ gehen.

Beispiel:
Al-Baqarah 2 + 286
Beide Zahlen sind durch 2, aber nicht durch 3 teilbar. -> homogen

Al-Fatiha 1 + 7
Beide Zahlen sind nicht durch 2, und auch nicht durch 3 teilbar.
Sie sind stimmig. -> homogen

Al-Anfal 8 + 75
Hier ist die 8 durch 2 aber nicht durch 3 teilbar, die 75 aber durch nichts
von beiden. -> heterogen

Al-A’raf 7 + 206
-> heterogen

Wenn wir nach diesem Muster vorrangehen, erhalten wir für die erste Hälfte
des Quran (Sure 1 - 57) genau
33-24 (homogen-heterogen)
und die andere Hälfte (Sure 58 - 114)
33-24 (homogen-heterogen)

Hier sind weitere Muster im Quran für das Verhältnis der Homo- und Heterogenität, gespalten :

  • Durch 3 teilbar und nicht durch 3 teilbar:
    42-15 (homogen-heterogen)
    42-15 (homogen-heterogen)

  • Weder durch 2 noch durch 3 teilbar
    29-28 (homogen-heterogen)
    28-29 (homogen-heterogen)

…und es sind noch viele weitere Muster, die ich auch Anfrage nachliefern kann, so الله will.

Aber davor hätte ich nun eine Aufgabe an jeden einzelnen, der an der Vollständigkeit und Richtigkeit des Qurans zweifelt:
Rechnet mal bitte aus, was passieren würde, wenn man auch nur EINEN einzigen Vers aus der ersten Sure in das Nächste umschreiben würde…

Alles Lob gebührt الله, dem Herrn der Welten.
In Frieden,

Gottergebener

1 Like

Selam Gottergebener,

laut alrahman.de bzw 19er Code wird mind. ein Vers bei gestrichen (siehe www.hanif.de).

Dann ist der 19er Code fehlerhaft?

Ja die Theorie ist mir bekannt. Aber auch das werde ich, so الله will, widerlegen!
Bereite gerade den nächsten Beitrag vor!

1 Like

beeindruckend Phi auch hier zu sehen.
Mich würde einmal Interessieren wenn man die Zahlen in ein Muster wandelt welches Bild sich ergibt.

Der Goldene Schnitt ist etwas sehr prägnantes und kommt im Quran unterschwellig an einigen Stellen vor.
Wir haben die Fibonacci Folgen überall um uns herum und an uns selbst!
Dieses Thema ist sehr umfassend und bedarf eines gesonderten Threads. Es ist verblüffend!

Salaam,
Gottergebener

Es ist ja die schöpferischer Signatur.

Dem chinesischen Philosophen Konfuzius wird folgendes Zitat nachgesagt: Zeichen und Symbole regieren die Welt, nicht Worte, noch Gesetze

Wir nehmen ja immer mehr Dreicke,Pentagramme, Sonnen (Kreis, Auge) oder Mond (Mondsichel) Symbole wahr.

Dies sind ja auch Signaturen und Ausdrücke einer Kraft.

2 Like

Salaam, lieber Murad,

was das Zitat von Konfuzius betrifft, so kann man das auch auf das im Quran sehr oft vorkommende (z. B. 2:248) arabische Wort آية āya, anwenden, das wir gemeinhin mit „Vers“ übersetzen und ursprünglich „Zeichen“ und „Merkmal“ bedeutet. Und Symbole finden wir ja im Quran ebenfalls massenhaft. Und diese Zeichen und Symbole regieren zumindest unsere Welt der Vorstellungen.

Salaam
Gunnar :green_heart:

Selam Hassan,

Es sind aber unterschiedliche Quellen der Symbole.
Die einen sind Allah geschaffene und die anderen nicht von Allah geschaffene Symbole.
Hinter nicht Allah geschaffene Symbolen-findest du auch gegen Schrift basierende Inhalte.

Ich finde es unter anderem sehr wahnsinnig das uns umgebende Planeten zur ‚Identifikation‘ Götzen Namen tragen.

Salaam, Murad,

das gilt allerdings nicht für alle Kulturen. Im Arabischen beispielsweise gibt es für die Planeten unseres Sonnensystems andere Namen. Dies gilt auch für andere Kulturkreise wie etwa den chinesischen oder indischen.

Salaam
Gunnar :green_heart:

3 Like

Also mein Beweis dafür dass der Koran nie geändert wurde ist eigentlich, dass Gott im Koran sagt dass der Koran vor Verfälschung geschützt ist. Ausserdem habe ich gehört dass in Usbekistan oder Tadschikistan ein koran aus dem 8. Jahrhundert liegt, welcher genau gleich ist wie die Hocharabischen Exemplare unserer Zeit

Salaam, Np07,

ob es in Usbekistan oder in Tadschikistan ein Quran-Exemplar aus dem achten Jahrhundert liegt, müsste erst einmal wissenschaftlich einwandfrei verifiziert werden. Selbst wenn deine auf Hören-Sagen basierende Information stimmen sollte, dann glaube ich nicht, dass er genau gleich wie die Exemplare unserer Zeit ist. Denn meines Erachtens gibt es einen Unterschied zwischen „ändern“ und „verändern“, will sagen, vom Inhalt sind die Quran-Exemplare nicht geändert worden, aber von der äußeren Form sind sie verändert worden, und zwar was die Darstellung der arabischen Buchstaben hinsichtlich ihrer Form mit und ohne den jeweiligen Punkten und hinsichtlich ihrer Vokalisierung betrifft.

Ein zweiter Punkt ist meine Frage an dich, wo im Quran Allah sagt, „dass der Quran vor Verfälschung geschützt ist“. Mir sind die beiden Verse 15:9 und und 85:22 bekannt, in denen davon die Rede ist, dass Allah die Ermahnung herabgesandt hat und ER sie schützt (15:9) respektive dass sich der Quran auf einer „wohlverwahrten Tafel“ befindet. Darunter verstehe ich, dass es eine Urfassung des Quran mit der darin enthaltenen Ermahnung gibt, die sich an einem von Allah quasi unter Verschluss gehaltenen Ort befindet. Am Tag der Vergeltung (am Letzten Tag) wird sich dann zeigen, ob dieses Quran-Ur-Exemplar mit den Mushafs (von Menschen gedruckten Quran-Ausgaben) identisch ist oder nicht.

Es ist ja auch bekannt, dass es schon zur Zeit der Gefährten des Propheten Muhammad unterschiedliche Quran-Sammlungen gab und Uthman leider viele Sammlungen vernichtet hat. Auf dem Weg bis zur uns heute vorliegenden Quran-Version, die auf der authorisierten Kairoer Ausgabe aus den 20iger Jahren des 20. Jahrhunderts (!) beruht, scheint es doch so einige Fragezeichen zu geben und wir können nur hoffen, dass wir tatsächlich den Original-Text in unseren Händen halten, der mit dem bei Allah befindlichen Ur-Quran in allen Einzelheiten übereinstimmt.

Salaam
Gunnar :green_heart:

1 Like