Kindergeburtstag feiern


#1

Salam liebe Community,

ich hoffe es geht euch allen gut und freue mich sehr, euch gefunden zu haben. Ich heisse Yasin.

Ich habe keinen Artikel über das Thema bei alrahman.de gefunden, damit ich eure Meinung kennenlerne und mit Gottes Erlaubnis Wissen für richtige Entscheidungen bekomme. Möge Allah unser Wissen mehren. Mein kleiner Sohn wird bald 1 Jahr, und vielleicht möchte er später, wenn er es bei anderen Kindern sieht, auch an seinem Geburtstag gefeiert werden.

Im Schutze Gottes


#2

Salam,
Allah weist im Quran darauf hin, dass er ER für uns eine angenehme Lage will und nicht eine missliche. Entsprechend gering an Anzahl sind die Dinge, die ER als haram bezeichnet. Zu diesen Dingen gehört nicht das Feiern des Geburtstages, es wird nicht einmal im Quran erwähnt. Also brauchst du auch seitens der Religion des Islam keine Bedenken zu haben, Geburtstage zu feiern - und zwar nicht nur die deiner Kinder, sondern auch deinen eigenen und die Geburtstage Anderer, sofern du das möchtest. Durch derartige Anlässe kann man besonders Kinder sehr glücklich machen.
Es ist also meines Erachtens nicht eine Frage des “ob”, sondern eher eine Frage des “wie”. Im Quran heißt es, dass Allah nicht die Maßlosen liebt. Wir sollen also nicht verschwenderisch übertreiben. Das solltest du beim Gestalten deiner Geburtstagsfeier berücksichtigen.
In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute!


#3

Salamun alaykum,

vielen lieben Dank für deine Antwort, Mühe und Hilfe. Möge Allah dich und deine Liebsten segnen.

Slm


#4

Bismillah, Friede sei mit euch, Oase hat ja schon alles sehr gut beantwortet und ich möchte nur hinzufügen, das wir an unserem, oder dem Geburtstag von anderen immer unseren Dank an Gott ausdrücken sollten dem wir ja unser Leben zu verdanken haben und wir sollten für jeden Augenblick unseres Lebens dankbar sein

und Gott bitten uns noch viele schöne Augenblicke mit geliebten Menschen zu schenken!

Gesegneten Abend


#5

Bismillah, Frieden sei mit euch allen,
ich schließe mich der Meinung an, dass die Geburtstagsfeier nicht “haram” ist.

Salaam, schönen Tag/Abend noch.


#6

Salam alle zusammen,

vielen Dank für eure Antworten. Ich frage mich, ob es in der Natur eines gottesfürchtigen Menschen liegt, sich für seinen Geburtstag feiern zulassen und dabei etwas zu celebrieren und zu fühlen. Ich persönlich sah und sehe keinen Sinn darin, den Geburtstag nach z.B. 10 oder 30 Jahren zu feiern. Höchstens vielleicht am Tag der Geburt, aber später? Ich weiss, Kinder freuen sich besonders über Geschenke. Nach ein paar Recherchen über den Ursprung des Geburtstagsfeiern bin ich unter anderem auf Pharaonen gestoßen, die sich an ihrem Geburtstag besonders feiern ließen. Aber Gott weiss am Besten. Ich sehe einfach keinen Sinn darin, warum ich an Geburtstagen mehr an unseren Schöpfer denken würde als sonst. Wenn man die Eltern erinnert, an den Geburtstag ihres Kindes, könnte ich das verstehen, weil es für sie ein grosser Tag war. Aber mir gratulieren? Ich habe nichts dafür geleistet, um auf die Welt zu kommen. Ich verurteile natürlich niemanden, der gerne Geburtstage feiert. Ich möchte versuchen zu verstehen, mit Gottes Erlaubnis, woher das schlechte Gefühl bei mir kommt, wenn ich daran denke, meinen Geburtstag oder den meines Kindes zu feiern. Hoffe ihr versteht ein bisschen meine Gedankengänge und freue mich auf Antworten.

Gott segne euch geehrte Geschwister.


#7

Salam,
du siehst keinen Grund für das Feiern des Geburtstages.

Gut, dann feierst du ihn eben nicht, und daraus ist dir kein Vorwurf zu machen.

Andererseits räumst du aber ein, dass Kinder sich über Geschenke freuen. Könnte man allein diese Tatsache nicht zu einem Grund nehmen, mit den Kindern Geburtstag zu feiern? Kinder freuen sich doch übrigens auch darüber, wenn sie ihren Eltern und Geschwistern zu deren Geburtstag Geschenke machen, und darüber, dass die sich die von ihnen Beschenkten freuen.

Ja, du hast nichts dafür geleistet, auf die Welt zu kommen. Aber dir wird ja auch nicht gratuliert, dass du etwas für dein Kommen auf die Welt geleistet hast Vielmehr gratuliert man dir, dass du geboren bist und auf der Welt bist und zum Bekanntenkreis gehörst, der dir gratuliert. Man freut sich, dass du da bist, und man wünscht die für deinen weiteren Lebensweg alles Gute. Ist das nicht etwas Sinnvolles?

Beim Erreichen bestimmter Altersstufen treten übrigens auch bestimmte Rechte und Verpflichtungen ein: Man wird beschränkt geschäftsfähig, man wird voll geschäftsfähig, man darf wählen, man darf den Führerschein machen und und und. Sind das nicht alles Gelegenheiten, sich gemeinsam zu freuen und sich durch Geschenke eine Freude zu bereiten?
Außerdem denke ich, sollten wir insbesondere bei Kindergeburtstagen daran denken, dass unsere Kinder in Europa im Kindergarten und in der Schule sehen, wie ihre Spielgefährten und Schulfreunde Geburtstag feiern, und dass sie vielleicht unsere Kinder auch zu ihrer Feier einladen oder sie fragen, was sie denn zum Geburtstag bekommen. Kannst du dich in die Lage deiner Kinder verletzen, wenn sie sehen, dass andere Kinder Geschenke erhalten und feiern und sie nicht? Wie sie sich vielleicht schämen und keine Antwort finden?

Ich will mit all meinen Worten nicht sagen, dass es eine Pflicht ist, Geburtstage zu feiern. Ich möchte dich nur darauf hinweisen, dass es durchaus Gründe für das Feiern geben kann und dass es ja vor allen Dingen im Islam auch gar nicht verboten ist - unter der von mir erwähnten Voraussetzung, dass man beim Feiern nicht maßlos ist. Dies verstößt meines Erachtens also auch nicht gegen die von dir erwähnte Gottesfurcht.

Warum du ein schlechtes Gefühl beim Denken an das Feiern von Geburtstagen hast, kann ich nicht beurteilen, weil es offensichtlich psychisch bedingt ist und möglicherweise auf die Erziehung von Seiten deiner Eltern zurückzuführen ist. Ich kann dir nur den Tipp geben, meine obigen Worte einmal zu überdenken und zu prüfen, ob etwaige Vorbehalte deinerseits schwerer wiegen.

Ich hoffe jedenfalls, dass sich die Waagschale der Vorbehalte nach oben bewegt und die Waagschale der möglichen Gründe für das Feiern schwerer wird und sich entsprechend nach unten bewegt.

In diesem Sinne wünsche ich dir Allahs Segen und Hilfe beim Finden einer Entscheidung!


#8

Frieden Ayb

du schreibst

Wenn man die Eltern erinnert, an den Geburtstag ihres Kindes, könnte ich das verstehen, weil es für sie ein grosser Tag war. Aber mir gratulieren? Ich habe nichts dafür geleistet, um auf die Welt zu kommen.

Rchtig. Für die Eltern war es ein großer Tag, denn ihnen wurde etwas geschenkt. Auch für das Kind war es ein großer Tag, denn auch ihm wurde etwas geschenkt. Gott wollte dass es zur Welt kommt / dass wir zur Welt kommen. Hätte Gott nicht gewollt, wären wir alle nicht da. Der Tag unserer Geburt ist also auch immer ein Ja Gottes zu uns und die Geburtstage könnte man in diesem Sinne auch Feier des JAs Gottes zu uns sehen und als Erinnerung etwas Sinnvolles aus diesem geschenk, unserem Leben, zu machen, denn wir sind ja nicht grundlos hier. :slightly_smiling_face:
Man wünscht dem Geburtstagskind viel Gutes und Gottes Segen für das neue Lebensjahr. Und man dankt auch Gott für das Geschenk des Lebens.

Desweiteren markieren Geburtstage auch immer Stationen unseres Lebens und unserer Entwicklung. Das Leben ist ja nicht immer nur “ein Fest”, sondern oftmals auch schwer. Es bedeutet zu Lernen und auch schwierige Situationen zu bestehen. Gerade auch Kinder machen ja bis zum Erwachsenenalter sehr große Entwicklungen durch. Es ist doch schön für das Kind einmal im Jahr im Mittelpunkt zu stehen und zu sehen, dass die Elter/Familie/Freunde sich jedes Jahr an den Tag der Geburt erinnern und sich darüber freuen, dass es in ihrem Leben ist. Dass es ein Geschenk ist, für die Eltern und Familie und auch, dass ihm selbst von Gott etwas geschenkt wurde - das Leben. Dies ja nicht ohne Grund. Wir alle haben eine Aufgabe.

Warum du ein schlechtes Gefühl beim Feiern von Geburtstagen hast, könnte vielleicht an deiner Erziehung liegen, oder vielleicht aus “Angst” sich selbst (oder andere) zu erhöhen in dem man für etwas gefeiert wird, “zu dem man selbst nichts getan hat”. Vielleicht kannst du es ja so betrachten:
Wenn jemand eine Prüfung besteht, sei es in der Schule, beim Führereschein, der Arbeit oder anderem, gratuliert man zur Leistung. Ist aber das Leben nicht auch Leistung? In jedem Lebensjahr sind auch viele Aufgaben, “Prüfungen”, ist Lernen und auch Mühe. Jeder Geburtstag ist dann quasi ein Etappenziel auf dem Lebensweg. Man hat ein weiteres Jahr “geschafft”. Mal war es schwerer, mal leichter. Gerade für Kinder ist da solch ein Tag schön, an dem man sich an seine Geburt erinnert und die Freude darüber, dass es da ist und dass es wieder ein Lebensjahr weiter ist. Auch das ist meines Erachtens Dank an Gott.

Ich wünsch dir Gottes Segen und Frieden auf deinem Weg :slightly_smiling_face: