Leben nach dem Tod

Ich wollte wissen ob wir wissen können wie unser Leben nach dem Tod sein wird, oder ob das auch zu den Dingen gehört welche nur Gott weiß. Diese Frage habe ich mir schon seit längerem gestellt nachdem ich mich entschieden habe nur dem Koran zu folgen, denn in den Ahadith gibt es, wie euch wahrscheinlich bekannt sein wird sehr detaillierte Paradies oder Hölle Vorstellung. Mir ist natürlich die Sure „die Höhen“ bekannt in der die Hölle thematisiert wird, dennoch würde mich interessieren ob das wissen über das Leben nach dem Tod in Detail offenbart wurde

Da schließe ich direkt noch eine Frage mit an

Was gibt es alles für Verse die uns verständlich machen wie es noch dem Tod ist?
Geht unsere Seele direkt zu Allah?
Bleiben wir eine für uns unbestimmte Zeit im Grab, Urne etc… bis Allah uns zu sich holt?

Wird in "der letzten Stunde " die gesamte Menschheit dahin gerafft und spätestens da werden alle vor Allah stehen?

http://www.eslam.de/begriffe/t/todeszwischenphase.htm

Kann man dem glauben schenken oder ist das mit irrglaube und Sunna behaftet?

Salaam, Np07,

wie das Leben nach dem Tod in vollem Umfang im Detail aussehen wird, wird nach meinem Verständnis im Quran nicht dargestellt. Es gibt als roten Faden vom Anfang bis zum Ende im Quran Hinweise auf den Tag der Vergeltung und auf die Belohnung respektive Bestrafung und es gibt einzelne Angaben über das Paradies und das Höllenfeuer.

Dass Allah dies den ganzen Quran hindurch immer wieder erwähnt, hat meines Erachtens den Grund, dass ER uns eindringlich und nachdrücklich darauf aufmerksam machen will, dass wir für all das, was wir tun und unterlassen, zur Rechenschaft mit den entsprechenden Folgen gezogen werden. Als Motivation für unsere Verhaltensweise erwähnt Allah verschiedene allgemeine Annehmlichkeiten des Paradieses. Und als Abschreckung erwähnt ER allgemein die Pein im Höllenfeuer.

Ich meine also, dass wir uns nicht darauf konzentrieren sollten, uns darüber Gedanken zu machen, wie unser Leben nach dem Tod im Einzelnen aussehen wird, sondern darauf, dass wir uns eine gute Ausgangsposition für den Zeitpunkt schaffen, an dem wir von Allah zur Verantwortung gezogen werden und an dem uns entsprechende Vergeltung zuteil wird.

Salaam
Gunnar

2 Like

Denkt ihr dass wir unser diesseits genießen sollen und auch Freude daran haben sollten und gibt es auch Hinweise im Koran darauf dass wir auch am weltlichen Spaß haben sollten

Dazu kann man vielleicht 7:31-32 zählen.

Ich weiß zwar dass das Leben vergänglich ist, aber mich macht es traurig dass so schöne Dinge wie Freunde zu haben, von seinen Eltern geliebt zu werden, Witze zu machen oder das Leben einfach zu genießen angeblich keinen Wert hätten. Ich habe auch dieses Thema erstellt um daraus eine Brücke zu meinem Problem zu kreieren weil ich mich nicht getraut habe so direkt zu fragen

Wer erzählt denn so was??? Natürlich haben diese schönen Dinge ihren Wert. Siehe etwa 3:38 (liebende Eltern) oder 8:72 (vertraute Freunde) oder allgemein 5:4-5 (Für halal erklärt sind euch die guten Dinge)!

Allah bezeichnet im Quran nur sehr wenige Dinge als haram. Alles Andere ist halal und kann unter Einhaltung der Vorschriften Allahs genossen werden. Sicher kannst du auch Witze erzählen und machen, sofern sie nicht obszön sind oder jemanden verletzen.

Salaam
Gunnar

2 Like

Selam Np07,
Ich persönlich habe vom Jenseits keine konkrete Vorstellung, außer, dass es dort einen angenehmen Bereich (Paradies) und einen unangenehmen Bereich (Hölle) gibt. Die Beschreibungen davon sind m. E. alle allegorisch, d.h. die tatsächlichen Verhältnisse sind mit unseren (irdischen) Vorstellungen nicht erfassbar. Ich finde es aber nicht logisch, dass, wenn man wirklich von Gott in Seiner Gnade aufgenommen wird, also auf positive Weise zum Schöpfer „zurückkehrt“, man irgendeinen Verlust verspüren sollte.
Ich mache mir also weniger n Kopp, was „drüben“ sein könnte. Ich habe eher das Problem, überhaupt dahin (ins „Paradies“) zu kommen. Mein Motto in diesem Punkt : Eins nach dem anderen :smirk:

3 Like

Genau das wäre auch meine Frage noch gewesen. Ob wir im Jenseits ein Leben in Fleisch und Blut haben. Falls nicht, ob wir die irdischen Dinge gerade deshalb genießen sollten. Ausserdem ist mir gerade eingefallen dass gott die guten Dinge nicht ohne Grund erschaffen hat, deswegen sollten wir auch nutzen daraus ziehen

Du kannst gut Speisen, Freunde haben, dich verlieben, Lustige Unternehmungen machen, witzig sein und positivität verbreiten. Spricht doch alles nichts dagegen. Allah hat all dies nicht umsonst erschaffen.
Das wichtige dabei ist, sich bewusst zu sein, wem der Dank für all das gute im Diesseits gebührt.
Nicht zu vergessen, dass man vor dem Schöpfer stehen wird und dass all dies im Diesseits vergänglich ist.
Es ist eine Art Wertschätzung der Dinge, die man von Allah bekommt. Gesundheit zu schätzen wissen, Familie zu haben zu schätzen wissen. Dass man Menschen hat die einen lieben wie man ist zu schätzen wissen. Und das wiederum führt zu Dankbarkeit

2 Like

Ich denke es ist nach dem Tod so, dass wir in einen Zustand, ähnlich des Schlafens versetzt werden sobald wir sterben. 20:102-104 bestätigen die These, da die auferweckten kein Zeitgefühl darüber haben werden, wie lange sie denn wirklich im Grab verweilt haben.
Ähnlich ist es auch mit dem richtigen Schlaf. Wir schlafen 7-8 Stunden und stehen zwar mit frischer Energie wieder auf, könnten aber vom Zeitgefühl gar nicht wirklich bestimmen wie lange wir wirklich geschlafen haben.
Es könnte sich hier auch um eine Raum- und Zeitkrümmung handeln, sodass die Toten, die schon Jahrtausende vor uns gestorben sind, eine gleiche Zeitspanne wie wir verweilen die viele Jahre erst später gestorben sind.

Das bestätigen auch die dauernden Nahtoderfahrungen. Sie gehen nämlich nur einige Minuten laut Forschungen. Danach müsste der „Schlummer“ einsetzen, bis Allah uns wieder auferstehen lässt.

https://m.focus.de/wissen/studien-zu-nahtoderfahrungen-verblueffende-fakten-ja-es-gibt-ein-leben-nach-dem-tod-es-dauert-nur-wenige-minuten_id_12410367.html

Und الله weiß besser.

Und was denkt ihr bezüglich des „Weges zum Tod“?
Es gibt ja sehr schmerzhafte Tode und auch etwas mildere Tode.
Es gibt ja viele Dinge die u.a. von sunniten erzählt werden das der schmerzegrad davon abhängt wie man gelebt hat und Allah uns durch großem Schmerz von großen Sünden und Verfehlungen heilt um dann direkt ins Paradies zu kommen…genau wie wenn man im Diesseits krank ist das dies auch eine Art Reinigung kleiner Sünden ist…
Gibt es Verse im Koran dazu ?

Dieses Bild wurde uns durch Hadithaussager uns subtil getrichtert.
Gedanken und Bilder welche offiziel nicht ausgesprochen werden konnten und in einer gedanklichen Vorstellung entstanden.
Heute macht man sich über die positive Sachen gedanken und zieht sich selbst kritisch zur Seite ob es alles so richtig ist im Handel, Gebet, Gedenken und im Genuss.

Salaam, RicoBerlin,

Eine Anspielung auf einen eher „schmerzhaften“ Tod könnte man in 6:93 und in 75:29 sehen.

Möge Allah uns, wenn unsere Stunde gekommen ist, einen „milden“ Tod gewähren!

Salaam
Gunnar :green_heart:

6:93 verstehe ich so das es eher nicht rechtschaffene Gläubige betrifft

Den anderen Vers müsstest du mir mal bitte deinem Verständniss nach übersetzen

Salam

Salaam, RicoBerlin,

ja, wenn man den ganzen Vers 6:93 liest, dann sieht man, dass es sich um Leute handelt, die etwas über Allah erfinden und ungerecht handeln.

Bei 75:29 ist es ähnlich. Die nachfolgenden Verse machen klar, um wen es sich handelt: Diejenigen, die die Wahrheit leugnen und sich von ihr abwenden, das sind die, die gemäß Vers 29 in Agonie liegen, also einen heftigen Todeskampf haben. Wörtlich heißt es in diesem Vers, dass ein Schenkel mit dem anderen verflochten wird, und das hat die von mir genannte metaphorische Bedeutung.

Und Allah weiß es am besten!

Salaam
Gunnar :green_heart:

Ja so ähnlich hab ich es auch gelesen …diese Metapher is mir nur halt komplett unbekannt für diese Situation🤔

Frieden,
Wollte noch kurz 30:55 nachtragen.