Mit welchem Glauben wurdet ihr erzogen?

Sind hier vermehrt ehemalige Christen vertreten?
Haben welche von euch Sunna oder Shia Eltern?
Oder andere Richtungen?
Wie wurdet ihr im Glauben als Kind erzogen?

Meine Eltern sind Atheisten. Mein Vater sogar richtig strenger Atheist, der auch schon mal aufbrausend werden kann.
Bis ich 6 war, lebte meine Oma bei uns, die gläubige Katholikin war. Davon hatte ich aber nichts bemerkt. Ich kenne nur sehr wenig aus den Erzählungen meiner Mutter über sie.

Mein Vater war derjenige, der mich zum ersten mal zum Nachdenken gebracht hat mit Ausagen wie „man kann Gott nicht sehen, also gibt es ihn auch nicht“.
Die Geburtsstunde meines Glaubens.

1 Like

Leider wurde ich gar nicht wirklich mit einem Glauben erzogen. Meine Mutter ist katholisch, aber eher gefühlsmäßig, mein Vater Atheist und hat sie immer als naiv verspottet. Das hat mich leider geprägt, da ich zwar mit meinem Vater viele Konflikte hatte, aber selbst nicht naiv sein wollte und meine Mutter keine guten Argumente (eigentlicn gar keine) gegen ihn hatte. Ich habe erst Jahrzehnte später Menschen getroffen, die mich in Richtung Glauben gestupst haben.

2 Like

Meine Eltern sind etwas seltsame „Christen“, obwohl beide an die Bibel glauben und an einen Schöpfer sind beide der Meinung Jesus ist nicht Gott ( worüber ich sehr froh bin da sie nicht beigesellen) meine Eltern und vorallem meine Mutter setzten sich auch mit dem Islam auseinander seitdem ic Muslim bin. Religion war bei uns zuhause ( ich bin noch sehr jung und wohne bei meinen Eltern) schon immer ein Thema.

2 Like

Das ist ja toll.
Ich hatte mich in meinen jüngeren Jahren für das Christentum interessiert, aber konnte mich nie so richtig mit der Dreieinigkeit identifizieren. Von richtigen monotheistischen Christen hört man nur selten.

2 Like

Al-Māʾidah 5:82
لَتَجِدَنَّ أَشَدَّ ٱلنَّاسِ عَدَٰوَةً لِّلَّذِينَ ءَامَنُوا۟ ٱلْيَهُودَ وَٱلَّذِينَ أَشْرَكُوا۟ۖ وَلَتَجِدَنَّ أَقْرَبَهُم مَّوَدَّةً لِّلَّذِينَ ءَامَنُوا۟ ٱلَّذِينَ قَالُوٓا۟ إِنَّا نَصَٰرَىٰۚ ذَٰلِكَ بِأَنَّ مِنْهُمْ قِسِّيسِينَ وَرُهْبَانًا وَأَنَّهُمْ لَا يَسْتَكْبِرُونَ

Du wirst ganz gewiß finden, daß diejenigen Menschen, die den Gläubigen am heftigsten Feindschaft zeigen, die Juden und diejenigen sind, die (Allah etwas) beigesellen. Und du wirst ganz gewiß finden, daß diejenigen, die den Gläubigen in Freundschaft am nächsten stehen, die sind, die sagen: „Wir sind Christen.“ Dies, weil es unter ihnen Priester und Mönche gibt und weil sie sich nicht hochmütig verhalten.

Mash Allah meine lieben Geschwister!
Möge uns Allah weiterhin rechtleiten :heart:

Von monotheistischen Christen gibt es auch nicht wenige, beispielsweise in Foren. Wobei man sagen muss, dass auch Trinitarer sich als Monotheisten verstehen.

Was unterscheidet denn einen Christen von einem Muslimen, wenn er den letzten Gesandten (und somit auch automatisch die allerletzte Schrift) akzeptiert?

Ein Christ folgt der Bibel, glaubt jedoch auch an den Koran.
Ein Muslim folgt dem Koran, glaubt aber auch in die Bibel
Besser (empfohlen): Ich lese Bibel, Koran (und andere monotheistische Bücher) zusammen. Warum? Hier:

5:68:Sprich: „O Volk der Schrift, ihr fußt auf nichts, ehe ihr nicht die Thora und das Evangelium befolgt und das, was zu euch herabgesandt ward von eurem Herrn.“