Nihilismus, ein Einblick

Nihilismus, ein Einblick

Ich habe eine Idee, die setze ich mit meiner Schaffenskraft um. Diese Idee nimmt Form und Gestalt an, ja sie ist eine Lösung eines Problems. Diese Idee löst nicht gleich alle Probleme, aber ein bestimmtes. Die Idee erleichtert das Leben, sie ist eine Bereicherung und ein Hoffnungsträger. Der Mensch braucht solche Ideen, er strebt danach, wie ein Lebenselixier, das er benötigt, um weiter zu Wirken und zu schaffen, damit noch mehr solcher Ideen die Welt bereichern. Es wäre doch alles wunderbar, wenn es nicht erstens, die natürlichen und unnatürlichen Grenzen geben würden, und den endlichen zeitlichen Bestand eines Zustandes. Wie der zeitliche Zerfall, Gegenstände und Körper bedroht, werden Ideale und Ideen von der Verneinung und Wideridee (Antithese) bedroht. Diese sich negativ auswirkende Dialektik, ist überall anzutreffen und zieht diese Welt moralisch und physisch runter. Das Endergebnis, ist eine Verneinung aller Werte und aller Ideen. Ein tödlicher alles verein nehmender Nihilismus, der alles beherrscht.

Der Nihilismus ist nicht nur ein Nichts, oder eine verneinende Weltanschauung, er ist die Ursache und der Urgrund der Sünde und aller menschlichen Probleme. Eine destruktive perverse Gedankenmethode, die auf Unterwerfung, Verneinung und Sinnloser Zerstörung aus ist. Am Gefährlichsten ist er, wenn er als rationale Ideologie, oder als Wissenschaftliche Scheintatsache in Erscheinung tritt. Seine Mäntel, mit dem er sich immer verkleidet, sind atheistische Ideologie, wie Materialismus, Existenzialismus, Humanismus, Darwinismus usw. und so fort. Nihilismus gibt es auch in Religiöser Verkleidung, religiöse Nihilisten praktizieren bestimmte Traditionen und nehmen an bestimmten Zeremonien teil. Sie feiern Feste, so wie Ostern oder Bairam, sie sind fast nicht zu unterscheiden von echten Gläubigen. Der Unterschied besteht darin, dass sie die Glaubensinhalte und Lehren, die Eigentlich die Grundlage des Islams, Christentums, Judentums u. s. w. sind, deutlich ablehnen und Verneinen. Abgesehen davon, dass sie keine Muslime oder Christen sind, und nur so tun, versuchen sie die Religion mit eigenen Vorstellungen und Ideen dialektisch anzureichern und die Wahren Lehren und Inhalte der Religion zu Verneinen und auszuhöhlen. Versteckter Nihilismus verformt und entstellt die Religion und erzeugt lächerliche oder gefährliche Entartungen der Religionen.

Verneinung von religiösen Werten geschieht meistens nicht Bewusst, Traditionen und Bräuche, die in Volk, oder in der lokalen Kultur gebräuchlich sind, schleichen sich unbemerkt in die religiöse Gedankenwelt der Leute rein. Sind Gebräuche und Traditionen, so auch rigide Rechtspraktiken erst beim Volkskollektiv akzeptiert, dann ist es schwer die ursprüngliche Religionslehre wieder im Volkskollektiv zu verwirklichen. So haben Sunniten, Schiiten und Aleviten so auch Katholiken, Protestanten und Orthodoxe grundlegende Inhalte des Christentum und des Islams verneint und abgelehnt. Der Nihilismus ist ein verneinender Prozess, der dem Heil entgegenwirkt. Er verneint die Verantwortung, er verneint jegliche Hoffnung, er verneint jede Verbesserung. Der Nihilismus fängt in der Denkweise an, wenn man zum Beispiel einen Vereinbarten oder ein fertig entwickelten Konzept, in seiner Umsetzung und Verwirklichung in einzelnen Punkten, bis hin zu seiner Gesamtheit ablehnt und in Frage stellt. Hat man dann einen Einfluss auf den Umsetzungsprozess, so kann man die Verwirklichung demontieren oder blockieren. So sind viele Probleme und Konflikte nicht gelöst worden, sie haben sich dadurch verschärft, oder sind dann erst entstanden. Der Nihilismus hat unsere Welt hässlicher und gefährlicher gemacht, sein Verhältnis zur Gewalt ist problematisch und unausweichlich.