Satans Schau

#1

Satans Schau (Dieser Bericht unterliegt einer subjektiv Betrachtung, es liegt an euch, was ihr daraus macht.)

-Aufbau und Vorgehensweise

-Merkmale

-Ziele

-Überwindung

Aufbau und Vorgehensweise: Nach dem der Schein die Aktivität hervorgebracht hat. So sind die meisten Gemüter auf die Faszination ausgerichtet, die nur den Zweck hat sie in den Bann zu ziehen. Bunte Turbolenzen mit fein abgestimmten Lichteffekten geben eine faszinierende Komposition von Eindrücken, die jegliche Sinne anspricht und sie in einer zauberhaften Weise zu sich einlädt, um sie dann, wenn die Wachsamkeit nachlässt, zu Verführen.
Die Methode der Verführung abgestimmt mit dem Aufbau des Dramas, wo die Katharsis sich zur Geltung entfalten kann, entspricht, jene Läuterungsstufen, die das zu verführende Publikum in seiner „ seelischen“ Entwicklung durchlaufen muss, um zur gewünschten Einsicht zu gelangen.
Das vorgeführte Drama, ist schon die Verführung an sich. Die genau betrachtet aus den Teilen, der Einführung, der Steigerung und des Resultates besteht. In die Handlung ist die geschickt verpackte, perfide Botschaft eingebunden.
Merkmale: Dass ansprechende und zugleich entwaffnende Schöne, wobei bei Entwaffnung die Vorsicht gemeint ist, soll in Kombination des interessanten schillernden und aufregenden daherkommen. Das zu verkaufende Gift für die Seele, soll und darf nicht erkennbar sein. Andeutungen, Symbole und versteckte Botschaften, so wie Rituale, getarnt als Aufführung, gehen mit der Schau einher. Die Verführung gelingt auf ganzer Linie, wenn die Zuschauer, das Vorgeführte „begeistert“ aufnehmen und die Akteure, die sich selbst als „Stars“ verstehen verehrt werden. Darum sind die“ Stars“ auch im vorgeführtem Ritual mit einer altarförmigen Bühne dem Publikum enthoben, wobei das Bühnenbild, Tempeln, Pyramiden oder satanischen Figuren nachempfunden ist.
Ohne es zu wissen starren die Zuschauer, oft genug in die Fratze des Teufels.
Ziele: Eine Schau, oder ein Konzert entpuppt sich als Ritual, eine oder mehrere Frauen in roten Kleidern läuten die Rituale ein, sie haben die Funktion der Verführerinnen. Das Publikum, soll in einen Zustand der Begeisterung versetzt werden. Damit sie ohne es zu Ahnen in das Ritual der Verehrung des Satans mit einbezogen werden. Stadion, Konzert, Musical und Theaterbühnen verwandeln sich in Tempel, wo finstere Mächte verehrt werden. Alle werden automatisch zu Götzendiener und begehen Unheil an ihrem Seelenheil. Die Verführung der Massen zur Satansverehrung ist die Vollendung der Rebellion gegen Gott.
Überwindung: Um einer satanischen Beeinflussung in der Schaubranche zu Vermeiden, kann man verschiedene Vorgehensweisen wählen. 1. Ich vermeide der Art von Veranstaltungen, dazu gehört auch der Fernsehen Konsum so wie der Musikkonsum. 2. Ich mache mir Bewusst, dass es satanische Machenschaften in der Unterhaltungsbranche gibt, und setze mich damit thematisch auseinander. 3. Ich lassen mich nicht von der Suggestion beeinflussen, es prallt bei mir ab und die Schau lässt mich kalt. 4. Mir ist das egal, und ich muss mit den geistigen Konsequenzen zurechtkommen.
Bericht Ende.