Schwierige koranische und atheistische Fragen, für jede Antwort dankbar

Du solltest Dich einfach mal entscheiden, welchen Quellen Du glaubst und welchen nicht. Ich sehe an Deiner Argumentation, daß Du eben doch viel tiefer in der Tradition steckst, als Du es wahrhaben willst.
Mir fällt niemand ein, der die Frau seines Adoptivsohnes geheiratet hat, oder den Mann der Adoptivtochter, was vermutlich in erster Linie daran liegt, daß ich nicht so viele Menschen mit Adoptivkindern kenne, die dann auch noch beide mit ihren jeweiligen Partnern unzufrieden sind und sich ineinander verlieben; ich kenne aber auch niemanden, für den das so ein riesiges Problem darstellen würde. Wegen dieser Sache Atheist zu werden, scheint mir seltsam.

Die Geschichte mit dem Feldzug erinnert mich arg an eine biblische Geschichte, habe vergessen, wer das war, vielleicht weiß @Weltenbummler das. Würde mich nicht wundern, wenn das sich von der Seite her in die Tradition eingeschlichen hätte.

“Ich sehe an Deiner Argumentation, daß Du eben doch viel tiefer in der Tradition steckst, als Du es wahrhaben willst”

“Ich hatte irgendwo gelesen, daß Zeynab selbst eigentlich den Propheten heuraten wollte und der Adoptivsohn erst mal nur eine Ersatzlösung für sie war, aber das sind natürlich auch nur Vermutungen. Als “nackt” galt vermutlich schon, daß er einen Zipfel ihres Haars sah, aber das nur am Rande.”

Du hast dich selber ja auf die Tradition berufen, weshalb ich dir die andere Version auch genannt habe. Habe zu der anderen Version aber auch gesagt : “Dies wirst du in den islamischen Quellen so auch finden, ist also nicht erfunden. Du kannst diese natürlich ablehnen so wie wir, dass hier ja als “Koraniten” tun.”

Das ist doch eben auch die Sache, wir können als Koraniten keine der Versionen nehmen, deswegen sind es aus unserer Sicht nur Vermutungen…

" ich kenne aber auch niemanden, für den das so ein riesiges Problem darstellen würde. Wegen dieser Sache Atheist zu werden, scheint mir seltsam"

Ich kenne einige, da musst du nur ein paar Foren oder Youtube Kommentare lesen. Ich weiß nicht aus was für einem kulturellen Hintergrund du kommst, aber wie gesagt in vielen islamischen Ländern wäre so etwas tabu. Es ist ja nicht der einzige Grund, es gibt eben noch einige andere “Probleme” oder “Missverständnisse”, die der Koran mit sich bringt.

Gerade weil alles Vermutungen sind (wie ich selbst geschrieben habe), entscheide ich mich für die version, die mir eines Propheten am angemessensten erscheint.
“Dies wirst du in den islamischen Quellen so auch finden, ist also nicht erfunden.” Diese Logik erschließt sich mir nicht ganz, jedenfalls wenn Du selbst die Tradition hinterfragst. Nicht von Dir erfunden, nicht von anderen Zeitgenossen erfunden, aber vielleicht doch im 8. oder 9.Jahrhundert erfunden?

Youtube-Kommentare und gewisse Foren meide ich, da ich auf deren Meinung nicht viel gebe…

“entscheide ich mich für die version, die mir eines Propheten am angemessensten erscheint.”

Wenn man schon alle Quellen außer dem Koran ablehnt, dann bitte auch ganz. Sobald du anfängst, zu sagen, dass passt mir eher als die andere Version, haben wir wieder den Salat…

Mich interessiert, warum du das wissen willst. Wenn du nur ein wenig diskutieren willst, ist das eine Sache. Wenn dich die Antworten wirklich interessieren ist es eine andere Sache. Darum frage ich. Beides hat ja seine Berechtigung. Wir geben uns hier viel Mühe, dir auf deine Fragen zu antworten, aber ich sehe nicht, dass du wirklich an den Antworten interessiert bist. Aber ich kann mich ja täuschen. Ich frage Gott wenn ich etwas wissen will. Aber mich interessiert es jetzt wirklich nicht, warum jemand vor 1400 Jahren eine Frau geheiratet hat. Wenn es dich interessiert, musst du dich da hinein knien. Oder auch nicht. Ganz wie du magst.

“Mich interessiert, warum du das wissen willst.”

Das kommentiere ich jetzt nicht

“aber ich sehe nicht, dass du wirklich an den Antworten interessiert bist”

Doch ich bin sehr interessiert an euren Antworten und bin euch für die bisher gegebenen Antworten auch dankbar, dass man die Antworten dann diskutiert ist denke ich aber auch in Ordnung.

“Aber mich interessiert es jetzt wirklich nicht, warum jemand vor 1400 Jahren eine Frau geheiratet hat. Wenn es dich interessiert,”

Hammer Aussage. Der Prophet Mohammed ist unser Vorbild und wir behaupten, dass der Koran Gottes Wort ist. Nun ist da eine ganze Sure über dieses Ereignis und du sagst, dass dich das nicht interessiert… Da fehlen mir die Worte…

Ich folge dem Koran und ich bete zu Gott um Führung. Ich vergöttere Mohammed nicht. Er hat den Koran empfangen. Aber wann er wen geheiratet hat interessiert mich nicht, auch wenn es dich empört und du sprachlos bist.

Mohammed hat viele Frauen geheiratet. Da hoffe ich zum Beispiel nicht, dass sich viele Männer ihn in diesem Punkt als Vorbild ansehen. Er hat es gemacht. Es war seine Sache. Aber ich hoffe einfach, dass die Menschen eher monogam leben.

Nenne mir bitte eine einzige Stelle wo ich Mohammed vergöttere. Wenn dich das nicht interessiert ist das deine Sache, Tatsache ist es gibt im Koran dazu eine Sure.

“Mohammed hat viele Frauen geheiratet. Da hoffe ich zum Beispiel nicht, dass sich viele Männer ihn in diesem Punkt als Vorbild ansehen. Er hat es gemacht. Es war seine Sache. Aber ich hoffe einfach, dass die Menschen eher monogam leben.”

Du solltest dich hierzu vielleicht besser informieren. Hört sich so an als hätte er es aus Gründen der Sexualität getan…

Der Dialog war von Anfang an fragwürdig. Du unterstellst, du springst von hier nach da. Hauptsache, du bist gegen alles, was wir schreiben. Ich nehme an, es macht dir Spaß. Wie komme ich auf das Vergöttern? Wenn du dich darüber aufregst, dass es mich nicht interessiert, warum er eine Frau geheiratet hat, weil ich ihn, was dich anscheinend empört, nur als Prophet sehe, dem der Koran offenbart wurde. Warum sollte ich mich darüber informieren, warum er seine Frauen geheiratet hat? Warum sollte er es nicht wegen der Sexualität gemacht haben? Ich würde das jetzt mal nicht negativ werten. Aber ich habe mir auch darüber noch keine Gedanken gemacht. Es geht mich nämlich nichts an, warum jemand heiratet.

Ich habe ganz normale Fragen gestellt die mir beim Studieren des Korans eingefallen sind. Ihr habt mir Atworten gegeben mit denen ich manchmal nicht zufrieden war und sie kritisiert habe. Verstehe nicht was dich daran so stört.
Ich habs ja schon mal gesagt, bei dir habe ich eben das Gefühl, dass man gar nicht hinterfragen sollte, weil man eh keine 100% zufrieden stellenden Antworten bekommen wird. Stattdessen einfach glauben was da steht, naja mein Ding ist es nicht.

Ich rege mich kein Bisschen darüber auf, dass dich die Geschichte nicht interessiert. Daraus abzuleiten, dass ich Mohammed vergöttere ist eigentlich auch eine krasse Unterstellung.

“Warum sollte ich mich darüber informieren, warum er seine Frauen geheiratet hat?”
Das hättest du von Anfang sagen sollen, dann hätte ich auch gar nicht gefragt.

Friede sei mit dir …

Ich finde es schon interessant, welche Möglichkeiten es gibt, warum der Prophet viele Frauen geheiratet hat, eben um der Unterstellung entgegenzutreten, er hätte dies aus gesteigertem Sexualtrieb getan (und damit dasselbe für andere Männer zu rechtfertigen). Ich nehme an, RQ7, daß Du darauf hinaus willst, daß es oft politische Gründe waren. das sehe ich auch so. Dann verstehe ich aber nicht, warum Du in der Sache mit Zeynab/Zaid doch darauf bestehst, daß es um die Lust des Propheten ging.

An einen Propheten zu glauben, der die Frauen nur aus gesteigertem Sexualtrieb hatte, würde definitiv nicht in das Bild eines Moslems passen… Da gibt es wie du schon sagtest andere Gründe (hoffe ich mal)… Die Sache mit Zaid/Zeynab ist eben eine der klassischen Argumente von Atheisten, dass der Koran eben doch von Muhammed geschrieben worden ist. Ich versuche mir dieses Ereignis objektiv zu erklären, aber es hakt eben ein bisschen. Wäre cool wenn, vielleicht einer der Schreiber von Alrahman einen Beitrag dazu machen könnten :+1:

Hallo,
ich habe gerade Navid Kermani: Der Schrecken Gottes angefangen zu lesen, wo es genau um die Frage geht, wie ein gerechter, allmächtiger Gott Schreckliches zulassen kann. Ich bin noch nicht weit genug, um zu wissen, ob er eue zufriedenstellende Antwort gibt, aber vielleicht interessiert es Dich auch.

@Khodor79 Du hast doch gesagt, dass ich es nach dem Tod sehen werde und dann wie ein Affe grinse. Hättest du den ganzen Beitrag gelesen, hättest du gesehen, dass ich Muslim bin und auch glaube. Aber auch so ist das mit Sicherheit kein Spruch dem du einen Atheisten sagen solltest, so bringt man definitiv keinen zum Glauben…
Verhaltensregeln solltest du lesen, weil der Spruch sehr abwertend ist und im Verhaltenskodex von AlRahman so ein Verhalten verboten ist

@Regine Die Frage, warum Gott, wenn er doch allmächtig ist, nicht das “Böse” verhindert ist mir eigentlich klar, dazu habe ich keine offenen Fragen, aber trz Danke :+1:

Zu 2. Dinosaurier gab es nie(kannst dich reinstudieren). Der Tanach spricht auch nicht wirklich über die ganze Erde wie wir sie kennen, sondern von der damals bekannten Welt in dieser Region, von ca. arabien-nordostafrika-griechenland-kaukasus-persien(so im groben) andere Menschen und deren Kulturen liefen simultan und auch die Flut mit Noah ist nur lokal und nicht global möglich. Es ist ein Buch zur Lebensführung für den Menschen und kein Physik oder Geologiebuch(wegen Vulkane).
5. Sure?
6. Puh wenn Gott nicht verbietet mit Heuschrecken sex zu haben kommt sicherlich irgendwann jemand mal mit der Frage obs dann doch erlaubt ist- wer kommt denn auf so eine Idee so etwas überhaupt zu tun???
7. Ich weis das will niemand hören aber wie bei der Flut geht es um gewisse Völker wenn es um adam geht- es wird in genesis erklärt dass es schon zivilisationen anderer völker hier gab bevor adam geschaffen wurde(ich weiß gleich kommt die rassismuskeule, aber das ist nicht nur die einzig logische erklärung sondern auch in der thora so geschrieben(ich habs nicht geschrieben).
8.Wenn er nichts machen würde gäbe es nie irgendetwas. Für manche mag das jetzt blasphemy sein aber auch das anbeten dient nicht gott sondern uns- bringt uns von unsinn(ego) weg, Gott benötigt nichts, denn sonst hättest du recht mit nicht perfekt.
9. Nein das hat seinen Sinn, aber den gebe ich hier nicht wieder denn deinen Fragen nach würdest du wahrscheinlich mit der Antwort noch mehr verwirrung für dich schaffen.

Frieden,

zu Punkt 1

So einfach ist das nicht, Gott bestraft nicht bevor ein Gesandter zu einem Volk kommt. Schlussfolgerlich geht es nicht einfach darum, dass man nicht glaubt sondern durch die Leugnung unmenschliches in der damaligen Gesellschaft gewähren lässt. Ein Bsp aus dem AT wäre, dass man seine eigenen Kinder durchs Feuer gehen lässt um einem Götzen zu dienen. Es handelt sich also keineswegs „nur“ um Atheismus.

Gott ist zu nichts gezwungen.

Hierbei geht es nicht einfach nur um ein „auf die Probe stellen“ sondern um Heuchler, die nicht Wort halten. Bitte den Koran genau lesen (zB 3:166-168). Zudem ein leibhaftiger Prophet zugegen war und da ist es kein Wunder, dass Gott da prüft ob man überzeugt ist oder nicht. Das ist kein Zuständigkeitsbereich eines Menschen. Er muss dir im Koran nicht wie ein Pädagoge alles bis zum letzten Punkt vorkauen, bis du alle Details Seiner Urteile kennst. Vielmehr musst du Gott vertrauen, damit Er sich deiner annimmt. Sonst kannst du den Koran sofort zur Seite legen.

Zu 2 Der Koran ist kein naturwissenschaftliches Buch, das beispielsweise der Quantentheorie nachgeht. Deine Beispiele sind übrigens nicht korrekt. Im Koran werden Berge erwähnt. Das spielt aber auch keine Rolle. Im Koran geht es um dich und Gott und keine direkte Wissenschaft wie Biologie, Geographie oder Physik. Du misst hier also mit falschem Maß.

Zu 3 Die Zahl 600.000 muss man an der Stelle der Tora nicht als diese Zahl lesen (Mehr kannst du dazu im Stuttgarter Altes Testament Band 1 lesen). Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten die zu viel kleineren Zahlen kommen können. Du merkst, Katholiken sind da schon ein Schritt weiter.

Das ist auch kein Wunder, weil die Zeitspanne extrem weit entfernt ist (dazu beispielsweise Kenneth A. Kitchen lesen) . Diese Diskussion ist zudem nebensächlich, es geht auch im AT um Theologie und keine historisch korrekte Genauigkeit, da bist du zu der Zeit im falschen Film.

Zu 4

Und wenn das Kind in der Zukunft für einen ganzen Krieg verantwortlich wird? Was ist mit den ganzen Menschen die wegen deinem „Sentimentalismus der Aufklärung“ leiden werden? So kannst du also nicht argumentieren.

Wenn man die Zukunft nicht kennt hast du recht. Wir reden hier aber von Gott :wink:

Da mach dir keine Sorgen :wink:

18:81 So wollten wir, daß ihr Herr ihnen zum Tausch einen gebe, - besser als er an
Lauterkeit und näher kommend an Güte.

Nur weil Gott allwissend ist, heißt das noch lange nicht, dass du dich nicht frei entscheiden kannst. Er weiß halt wie du dich entscheiden wirst in deiner Freiheit. :wink:

Das ist so nicht richtig. Die „Kinder“ Adams sind auch wir selbst laut Koran. Wende das auf die besagten Verse an, dann ist das Problem bei Seite. Damit ist auch Punkt 6 erklärt (es ist verboten die Tochter zu heiraten damit einhergehend ihr Kind-> Enkel, im Umkehrschluss auch die Oma, man darf die eigene Mutter nicht heiraten). Es gebietet zudem der Verstand, den man benutzen muss (10:100), dass man so nah nicht heiraten sollte (wie hoch ist das Risiko eigentlich?). Aber auch in Deutschland gibt es solche Fälle.

Woher weißt du dass sie keinen bekommen haben? Propheten sind zudem nicht immer beliebt. Die werden nur dann berühmt, wenn sie sich mit der Erlaubnis Gottes durchgesetzt haben. Frage 8:

Das ist kein Argument. Du kannst als Mensch Gott nicht beurteilen. Vlt gerade weil Er perfekt ist will Er Menschen, die Ihm ganz ergeben sind, dazu lies mal das Johannes Evangelium:

Joh 17,21 Ich bete, dass sie alle eins sind, und zwar so wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen sie in uns eins sein. Dann wird die Welt glauben, dass du mich gesandt hast.

Warum? Verstehe ich nicht. Du musst dich vor Gott bewähren und ob Er sich zeigt oder nicht, kannst du im Unglauben nicht beurteilen.

Zu 9: Wieso? Hast du die Tora nicht gelesen? Lies mal Genesis. Da steht klar dass Tiere wie Menschen zuerst Veganer waren und warum sich das änderte. Dann, in Jesaja steht als Zukunft:

6 Dann ist der Wolf beim Lamm zu Gast, / und neben dem Böckchen liegt ein Leopard. / Kalb und Löwenjunges wachsen miteinander auf; / ein kleiner Junge hütet sie. 7 Kuh und Bärin teilen eine Weide, / und ihre Jungen legen sich zusammen hin. / Und der Löwe frisst Stroh wie das Rind. 8 Der Säugling spielt am Schlupfloch der Schlange, / in die Höhle der Otter steckt das Kleinkind die Hand. 9 Auf dem ganzen heiligen Berg wird niemand Böses tun, / niemand stiftet Unheil, richtet Schaden an. / Und wie das Wasser den Meeresgrund bedeckt, / so ist das Land von der Erkenntnis Jahwes erfüllt. 10 An dem Tag wird es Isais Wurzelspross sein, / der als Zeichen für alle Völker dasteht; / dann kommen sie und suchen Rat bei ihm. / Sein Palast ist voller Herrlichkeit.2 11 Wenn diese Zeit gekommen ist, / erhebt der Herr noch einmal die Hand.

Jesaja 11

Frage 10 ist außerkoranisch. Zudem das Gottes Sache ist. Du kannst nicht in die Herzen, in die Zukunft sehen. Du bist nicht allmächtig. Dieses Argument hatte ich schon oben behandelt.

Frage 11 sehe ich keinen Grund warum du dich aufregst. Sitten gibt es verschiedene . Er heiratet ja nicht den Adoptivsohn sondern die Frau (die sich von dem Sohn vorher geschieden hat, die kamen nicht gut zurecht). Zudem Frauen damals viel eher in der Ehe sozial abgesichert waren.

Danke für eure ausführlichen Antworten. Ich hätte zwar hier oder da paar Einwände, aber ich denke wir belassen es mal dabei, sonst explodiert das ganze hier noch :slightly_smiling_face:

Ganz ruhig niemand geht hier hoch. Du hast nur ein bisschen Ärger gesucht :wink: