Was ist so schlimm und sündig an Sex?

Selam Aleykum liebe Community,

ich möchte die Diskussion, um ein schwieriges und tabuisiertes Thema eröffnen. Es geht um Sexualität und Ehe. Es ist nämlich laut Koran und es gibt auf Alrahman auch einen Artikel dazu, jegliche sexuelle Handlung vor der Ehe verboten. Jetzt ist auf der einen Seite das Problem, dass wir in einer doch meiner Meinung nach sexualisierten Gesellschaft leben, wo man mehr oder weniger ständig nackten Frauen und auch Männern, als auch sexuellen Reizen ausgesetzt ist (Pornographie, Filme, Werbung…) und auf der anderen Seite ist das durchschnittliche Heiratsalter in den letzten 30 Jahren sowohl für Mann als auch für Frau um 5 Jahre gestiegen. Ein Mann heiratet heute im Schnitt mit 35, eine Frau mit 32. Zusätzlich kommt dazu noch das Problem, dass der Mensch nun einmal einen sexuellen Trieb hat.

Was ist jetzt bspw. mit Menschen, die nie heiraten werden/können aus welchen Gründen auch immer. Das würde bedeuten, dass er oder sie bis zum Lebensende keusch bleiben müsste, was ich irgendwie für schwierig halte…

Bei Priestern wundert es mich deshalb nicht, dass sich einige von Ihnen an Kindern vergreifen. Sie verpflichten sich zur Ehelosigkeit (Zölibat) und unterdrücken in meinen Augen ihre sexuelle Lust, die sie dann leider bei Kindern ausleben.

Bin gespannt auf eure Kommentare :smile:

Also mal auf die Sache mit der Ehe zurück zu kommen. Wenn ich mit einer Person zusammen bin und wir uns gegenseitig treu sind und einander lieben, dann sind wir in Gottes Augen verheiratet. Da muss ich nicht zum Standesamt oder in eine Moschee, Kirche etc. . Zur Sache mit der Nacktheit. Das ist ein Kulturelles Ding. Zum Beispiel gibt es einige indigene Stämme in denen die Menschen so gut wie keine Kleidung tragen und da ist das vollkommen Normal. Laut Koran soll man nicht auf seine Reize aufmerksam machen. Wenn eben Nacktheit in einigen Kulturkreisen kein Reiz ist, dann ist das kein Problem. Wenn jemand aber vollkommen Nackt durch eine deutsche Fußgängerzone laufen würde, dann wäre das schon eher ein Problem. Was Zina angeht würde ich aber auch gerne den Grund für das Verbot wissen.

Das mit der Kultur stimmt schon, es gibt Kulturen wo es normal ist halbnackt oder gar nackt durch die Gegend zu rennen und wo insbesondere die Männer, die sich ja in der Regel schwieriger kontrollieren können, was die Lust angeht, grundsätzlich keine Probleme damit haben.
ABER: Nackte Haut ist nun mal ein Reiz, ob nun kulturell bedingt stärkerer oder schwächerer Reiz. Außerdem ist der sexuelle Trieb kulturübergreifend . Der Koran ist zudem für die gesamte Menschheit, das würde also bedeuten, dass wenn bspw. ein Indigener die Religion Islam annehmen würde, sich auch an gewissen Kleiderordnungen halten müsste bzw. sollte. Er oder Sie dürfte im Grunde dann nicht mehr so rumlaufen wie vorher meines Wissens nach.

Um mal aber auf meine Frage zurückzukommen, ich hatte letzten eine Doku von einer Sexualbegleiterin gesehen, die geistig behinderten Menschen ihre Dienste anbietet und dafür natürlich monetär entlohnt wird. Beide begehen in dem Fall Zina und Zina gilt als schwere Sünde. Ich aber empfand das was die beiden da taten alles andere als schlimm und verachtenswert, ganz im Gegenteil, der geistig behinderte namens Tim war überglücklich. Da bin ich wieder bei den Trieben und der Frage was denn so schlimm ist seine sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen?

Ich hatte mal gehört, dass sich Zina vor allem auf Ehepaare bezieht, also wo der eine dem anderen Lebenspartner fremdgeht. Sexuelle Handlungen vor der Ehe oder eben als Single wären nicht „so schlimm“ wie das Fremdgehen in einer Ehe. Vielleicht kann da jemand mehr Licht ins Dunkeln bringen…

Link zur Doku für Interessierte https://www.youtube.com/watch?v=qMGzb-rLwWI

Salaam, RQ7,

was du da gehört hast, ist eine Meinung, die man akzeptieren kann. Wenn man sich in den verschiedenen Wörterbüchern das Wort zina ansieht, dann findet man, dass es „Ehebruch“ und/oder „Hurerei“ bedeuten kann. Einige Wörterbücher geben als Bedeutung nur „Ehebruch“ an. Im "Concise Dictionary of Koranic Arabic heißt es beim zu Grund liegenden Verb yazni „to commit adultery and/or to fornicate, the contexts not permitting to decide on the exact meaning.“ Bei zina sagt dieses Wörterbuch: „some or any form of unlawful sexual intercourse (prob. cpmprising fornication and adultery: 17/32“. Muhammad Asad meint zu diesem Vers beispielsweise, dass Ehebruch oder Unzucht gemeint sei. Yusuf Ali übersetzt in diesem Vers zina hingegen mit adultery/Ehebruch.

Wenn man die Meinung unterstützt, dass mit zina im Quran nur Ehebruch gemeint ist, dann könnte man dies damit begründen, dass die Ehegemeinschaft auf einem Treueverbrechen und quasi auf einem Vertrag beruht. Und in Sure 23:8 wird darauf hingewiesen, dass ein den Glauben verinnerlichender Muslim das ihm Anvertraute und seine Abmachungen wahren und beachten soll. Das könnte man also auf die Ehe beziehen. In diesem Sinne könnte man auch den Vers 5 derselben Sure verstehen, dass man seine „Geschlechtsteile hüten“ soll, also nur für Geschlechtsverkehr mit dem Partner lassen und keinen Geschlechtsverkehr mit Anderen ausüben soll, um dem Treugelöbnis und der Abmachung gegenüber dem Partner gerecht zu werden.

Salaam
Gunnar

1 Like

Dass nackte Haut so einen Reiz ausübt, glaube ich gar nicht, sonst bräuchte es keine Reizwäsche.
Interessanter finde ich die Frage der Sexualbegleiterin. Konkret wäre die Frage, ist es verantwortungsvoller, wenn sie das macht, als wenn er sich eine Partnerin sucht und sie womöglich Kinder in die Welt setzen, die sie nicht versirgen können - oder ist diese Frage schon bevormundend? Gibt es dieses Service eigentlich auch für Frauen oder nur für Männer?

Nun ja koranisch ist es schon so gedacht, dass du einen Partner/in so ehelichst, dass du ihn/sie nicht mehr verlässt. Da ist Treue ganz wichtig. Es steht:

4:24 Und (verboten sind euch) von den Frauen die verheirateten, außer denjenigen, die eure rechte Hand besitzt. (Dies gilt) als Allahs Vorschrift für euch. Erlaubt ist euch, was darüber hinausgeht, (nämlich) daß ihr mit eurem Besitz begehrt zur Ehe und nicht zur Hurerei . …

Gemeint ist demnach, dass man wirklich eine lebenslange treue Beziehung vor Augen hat und nicht „so lange man zusammen sein „will““, quasi um seinen Spaß zu haben.

Selbstbefriedigung vor der Ehe ist koranisch nicht behandelt. ich kenne keinen Vers dazu. Sexistische Medien sind religiös gesehen klar verboten. Dann schau einfach keine entsprechenden Medien, ich mache das beispielsweise auch nicht. Völlig enthaltsam leben geht auch, wenn man es will. Aus diesem Grund ist der Sexualtrieb kein Grund koranische Grundzüge zu verlassen, es ist eine Herausforderung. Oder man heiratet halt. Sexualität ist zuallererst eine Verantwortung zur Treue und Maßregelung und keine Steilvorlage sich gehen zu lassen.

Kann man anlernen, ist nicht so schwer.

Es gibt Kleiderregeln im Koran.

Der Koran ist für Muslime gedacht, nicht auch durchgehend für Menschen, die zB Christen oder Juden sind.

Allgemein ist festzuhalten, dass Ehe im Koran erlaubt, gar teilweise erwünscht ist. Wer allerdings kann, soll enthaltsam leben. Es steht:

57:27 Das Mönchstum jedoch, das sie sich erfanden - das schrieben Wir ihnen nicht vor - außer/nur um das Trachten nach Gottes Wohlgefallen; doch sie befolgten es nicht auf richtige Art. Dennoch gaben Wir denen unter ihnen, die gläubig waren, ihren Lohn, aber viele unter ihnen waren ruchlos.

9:72 Allah hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, durcheilt von Bächen3, ewig darin zu bleiben, und gute Wohnungen in den Gärten Edens4. Wohlgefallen von Allah ist aber größer. Das ist der großartige Erfolg.

39:18. die auf das Wort hören und dann dem Besten davon folgen. Das sind diejenigen,
die Allah rechtleitet, und das sind diejenigen, die Verstand besitzen.

3:162. Ist denn jemand, der Gottes Wohlgefallen folgt, wie einer, der sich Gottes Mißfallen zuzieht und dessen Zufluchtsort die Hölle ist? - Ein schlimmer Ausgang!

57:20 Wisset, daß wahrlich das diesseitige Leben nur ein Spiel und ein Zeitvertreib ist und ein Prunk und Geprahle unter euch und ein Wettrennen um Vermehrung von Gut und Kindern. Es gleicht dem reichlichen Regen, dessen Pflanzenwuchs den Säern gefällt. Dann verdorrt er, und du siehst ihn vergilben; hierauf wird er brüchig. - Und im Jenseits gibt es eine strenge Strafe, aber auch Vergebung von Allah und Wohlgefallen. Und das diesseitige Leben ist nichts anderes als eine Nutznießung, durch die man sich betören läßt.

Allgemein aus der Bibel:

  1. Kor 7:37 Wer aber im Herzen feststeht und keine Not, sondern Macht hat über seinen eigenen Willen und dies in seinem Herzen beschlossen hat, seine Jungfrau zu bewahren, der handelt gut. 38 Also, wer seine Jungfrau heiratet, handelt gut, und wer sie nicht heiratet, wird besser handeln. 39 Eine Frau ist gebunden, solange ihr Mann lebt; wenn aber der Mann entschlafen ist, so ist sie frei, sich zu verheiraten, an wen sie will, nur im Herrn muss es geschehen. 40 Glückseliger ist sie aber, wenn sie so bleibt, nach meiner Meinung; ich denke aber, dass auch ich Gottes Geist habe.

Mt 19:7 Sie sagen zu ihm: Warum hat denn Mose geboten, einen Scheidebrief zu geben und zu entlassen? 8 Er spricht zu ihnen: Mose hat wegen eurer Herzenshärtigkeit euch gestattet, eure Frauen zu entlassen; von Anfang an aber ist es nicht so gewesen. 9 Ich sage euch aber, dass, wer immer seine Frau entlässt, außer wegen Hurerei, und eine andere heiratet, Ehebruch begeht; und wer eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch[2]. 10 Seine Jünger sagen zu ihm: Wenn die Sache des Mannes mit der Frau so steht, so ist es nicht ratsam zu heiraten. 11 Er aber sprach zu ihnen: Nicht alle fassen dieses Wort, sondern die, denen es gegeben ist; 12 denn es gibt Verschnittene, die von Mutterleib so geboren sind; und es gibt Verschnittene, die von den Menschen verschnitten worden sind; und es gibt Verschnittene, die sich selbst verschnitten haben um des Reiches[3] der Himmel willen. Wer es fassen kann, der fasse es.

Hab ich jemals was anderes behauptet?

1 Like

Prophet Jakob hatte auch mehrere Frauen, und von ihnen 12 Söhne.
Prophet Joseph ist Jahrelang in den Kerker gegangen um kein Unzucht / Ehebruch zu begehen.
Im Qur’an steht nichts einfach aus Lust und Laune. Dies sind Beispiele für uns, aus denen wir optimales Verhalten rauslesen und uns davon Beispiele nehmen können.

Im Koran steht dass man nicht mehr als eine Frau gerecht behandeln kann. Den Vers kennst du nicht? Demnach bis zu 4 Frauen eine soziale Komponente für damals meint, nicht aber heute.

Der Koran ist für die Welten gesandt, richtig. Aber eben da für jene die den „Islam“ (Glauben an einen Gott) annehmen wollen, die der Koran vorgibt. Die anderen monotheistischen Religionen sind dabei mitgedacht. Auch sie werden im Islam als Schwesterreligionen akzeptiert. Der Islam des Koran ist dabei nur eine von mehreren Facetten in der von Gott akzeptierten Glaubensgemeinschaft.

Den Islam im Sinne des Koran kann man in der heutigen Zeit nur sehr schwer erfassen, aus diesem Grund kann man nicht einfach „den“ Islam vor die anderen Religionen als Maßstab setzen. Das will der Koran so ohnehin nicht. Er versteht sich als Teil eines Ganzen. Viele Dinge in Bezug zum Islam im Koran sind falsch verortet. ich kann von einem Christ nicht verlangen an den Koran zu glauben, wenn man ihm glaubhaft machen will dass seine Bibel verfälscht (der Koran erkennt die ganze Bibel an) ist als nur ein Beispiel.

Dein Kommentar zu Missständen in ehelichen/ freiheitlichen Beziehungen sind viel zu kurz gedacht.

Dieser Beitrag wurde von der Community gemeldet und ist vorübergehend ausgeblendet.

Ob es den Service auch für Frauen gibt das weiß ich gar nicht… Dass sie Kinder in die Welt setzen ist eigentlich in meinen Augen das geringste Problem, da man das heute doch sehr gut verhindern kann (Verhütung etc.)… Problem wäre die Partnersuche, eine gesunde Frau als Partnerin ist im Grunde fast unmöglich und eine geistig behinderte würde ihn sexuell nicht befriedigen können…

Interessant fände ich eine koranisch-islamische Sicht auf dieses Problem. An sich finde ich das was die Dame da macht bewundernswert, sie verdient meiner Meinung nach aller höchsten Respekt und Anerkennung

Ich denke mit Herausforderung hast du das richtige Wort getroffen, aber ganz so einfach ist es dann nun einmal auch nicht enthaltsam zu leben und ganz so leicht wird es wohl auch nicht sein bis Lebensende keusch zu bleiben…

Ob das leicht oder schwer ist kann man für sich erst dann sicher sagen, wenn man es für sich über eine längere Zeit durchzieht. Ich denke dass es nicht besonders schwer ist mit etwas Disziplin, Paulus sagt es der Gemeinde als allgemeine Tugend:

Gal 5,23 Sanftmut, Enthaltsamkeit. Gegen diese ist das Gesetz nicht gerichtet.

Das geht auch ohne Heiraten

Im Koran steht dass die Familien mit der Heirat von zweien einverstanden sein müssen, es müssten (soweit ich weiß) auch Zeugen zugegen sein, wenn man eine korankonforme Beziehung eingehen will.

Selam Eddy

Auf welche Stellen beziehst du dich konkret?

Ich suche das raus, moment bitte.