Was uns fehlt..mehr Emotionen


#1

Ich bin der Meinung dass den Nur Koran folger etwas mehr emotionen fehlt… wir sind die ganze zeit auf wissen fixiert aber vergessen mit dem herzen zu sehen. Beides im Balance sollte es sein.


#2

Da stimme ich dir zu. Nach Wissen zu streben ist zwar empfehlenswert, lobenswert und sogar vom Islam her in hohem Maße erwünscht. Aber das Herz muss auch zu seinem Recht kommen. Und etwas Spaß ist ja sicher auch nicht gegen eine gesunde Lebensweise. Allerdings gibt es auch für Spaß gewisse Anstandsregeln. Also keine Verunglimpfung, keine Beleidigung, kein Herumalbern, keine Schadenfreude und Ähnliches. Wenn diese Regeln eingehalten werden, bin ich immer für Spaß in gemäßigtem Ausmaß zu haben. Und dass jeder unter Humor etwas Anderes versteht, muss ja kein Hindernis sein. Da kann man ja auch lernen!:slightly_smiling_face:


#3

Emotionen sind eine Katastrophe, siehe nur bei Sunniten und Schiiten, die verhalten sich zumeist emotional, und da kommt leider oft nichts Gutes raus.


#4

Salam Sinan Fesli

Nun da hast du recht das könnte uns allen nicht schaden.

Nun ich war in vielen Gruppen/Forums unterwegs mit der Zeit wird man irgennd wie immun gegenüber andre und ihre behauptungen/anschuldigungen das ich diese Emotionen so nicht rüberbringe.

Am Anfang war ich oft traurig/wütend wen zb von den angeblichen Muslimen ihre Standard Zitate kammen wen man gesagt hatt man folgt nur den Quran, mittlerweile können die fluchen wie sie wollen es berücht mich nicht und ich denke bei vielen ist es auch so.

Das ich bei so etwas die Emotionen ausgeschaltet habe sonst wird man irgennd wan auch wahnsinnig :slight_smile:

Verbleib in frieden


#5

Salaam Dhoom!

Das komplette Ausschalten von Emotionen kann vielleicht auch zum Wahnsinn führen. Wir haben Emotionen und das ist ein Teil unseres Menschseins. Aber wie in allen Dingen unseres menschlichen Lebens sollte man der islamischen Methode entsprechend den Mittelweg wählen, also Emotionen zwar ausleben, aber gleichzeitig auch kontrollieren und die Vernunft nicht ausschalten.

Das Kontrollieren fällt sicher manchmal schwer, das erlebe ich leider oft auch an mir selbst. Aber es ist doch eine schöne Aufgabe, daran zu arbeiten, oder? Und das Motto dieses Forums lautet doch Vernunft und Hingabe! Und Hingabe hat auch etwas mit Emotionen zu tun.

Ich hoffe, dass du in diesem Forum deine Emotionen nicht auszuschalten brauchst und dass du dich mit Vernunft und Hingabe mit vielen Beiträgen beteiligst.:slightly_smiling_face:

In diesem Sinne Salaam!


#6

In meiner Stadt, gibt es viele Probleme, die durch Emotionen verursacht wurden. Typen, die laut rumkrakelen und sich schon angeriffen fühlen, wenn man sie nur anguckt. Die selben, bauen nur Scheiße und beleidigen in einer Tour. Und wenn es um die “Ehre” geht, dann gibt es kein Halt mehr.
Kurz, Emotionen sind negative Kräfte, die nur Probleme bereiten.


#7

Frieden allerseits,

ich denke man muss hier unterscheiden zwischen Emotion und Gefühl, denn Emotionen hat meines Erachtens jeder. Emotionen sind eher unterbewusst, spontan, so wie Angst oder Freude, und auch überlebenswichtig.Selbst wenn jemand keinerlei Gefühle zeigt oder sie total unterdrückt, so hat diese Person doch eine durch Emotionen ausgelöste Körpersprache oder Mimik, die nur selten unterdrückt werden kann. So kann man Angst, Freude, Wut, Lüge, Unsicherheit etc. meist sehr gut an der Mimik schon erkennen. Gefühle sind für mich das Erkennen/Lesen/Wahrnehmen/Einordnen der Emotionen. Emotionen hat also jeder, wäre das nicht so, wären wir Maschinen und könnten auch kein wirkliches Mitgefühl empfinden. Auch Menschen, die beim Einordnen der eigenen und fremden Emotionen (bewusstes Fühlen) Probleme haben, wie z.B. Asperger- Autisten, haben dennoch selbst Emotionen.

Deutlich sehen kann man Emotionen an kleinen Kindern oder Säuglingen. Sie bringen sie anfangs noch unkontrolliert zum Ausdruck (Hunger, Durst, Schmerz, Wut, Freude usw. ) Später lernt man die Emotionen einzuordnen und dadurch auch zu besser kontrollieren.

Ich stimme Oase vollkommen zu bei den Worten “Wir haben Emotionen und das ist ein Teil unseres Menschseins” :slightly_smiling_face: Das sehe ich genauso


#8

Salaam, Kiki,

dein Beitrag gefällt mir sehr. Das Unterscheiden zwischen Gefühl und Emotion ist ein sehr wichtiger Aspekt, weil man beides oft lediglich als Synonyme auffasst. Zur Vertiefung empfehle ich folgenden Link:

http://www.spiriforum.net/artikel/a48-gefuehl-emotion.php

Salaam!


#9

Salaam!

Ein weiterer informativer Artikel findet sich unter folgendem Link:

Salaam!


#10

Ich würde das jetzt sprachlich anders definieren und eher von bewußten und unbewußten Gefühlen sprechen, aber in der Sache sehe ich das genauso.
Deswegen kann man auch niemanden für die unbewußten Gefühle verantwortlich machen, wohl aber dafür, sie in schädliche Handlungen münden zu lassen.


#11

Was sind das für Menschen, die sich so schlecht verhalten?


#12

Typen, meist zwischen 12 bis 25 Jahre, mit kurdischen und libanesischen Wurzeln. Sie sind in Gruppen organisiert. Sie haben meist ihre Emotionen nicht im Griff.


#13

Das sind die Menschen, derentwegen ich neulich schon mal einen Beitrag geschrieben habe. Mir liegen diese Menschen am Herzen. Man müsste was für sie tun.


#14

Tut mir leid, ich kann da nichts tun, nur denen aus den Weg gehen. Denn wenn man was sagt, ist man ein “Gegner.”


#15

wie alt bist du?..


#16

Ich bin 35 Jahre alt.


#17

Was denkst du ist die Botschaft, die bei den jungen Menschen vielleicht ankommen könnte?


#18

Diese Menschen, brauchen einen Weg, einen Weg in eine positive Zukunft. Sie müssen verstehen, wo sie letztendlich hinstreben sollen, dass ist das wichtigste.


#19

Ich denke da ist viel Gruppenzwang. Solange sie also in einer Gruppe sind, wird wohl keine Botschaft ankommen. Es wäre gut, wenn man Einzelne außerhalb der Gruppe errreichen könnte. Ich habe bei schwierigen/aggressiven/respektlosen Jugendlichen schon die Erfahrung gemacht, dass manche, wenn sie außerhalb der Gruppe sind, eigentlich recht nett sein können. Ich denke diese könnte man beeinflussen, indem du ihnen einen Weg aufzeigst, den es sich lohnt zu gehen, oder wie Tarik richtig schrieb, “einen Weg in eine positive Zukunft”. Ich denke durch ein Angebot an Kunst, sei es Musik, Tanz oder Bildende Kunst, da kann man viel erreichen und sie können sich ausdrücken und ihre Talente erkennen und entfalten. Eventuell auch durch Kampfsport wie Karate, denn dort lernt man Selbstbeherrschung und Respekt


#20

Wichtig ist, dass erst mal der Versuch gemacht wird