Was war der Inhalt der Unterrichtung von Adam? 2:30ff

Ein gewisser Bülend Sungur hat festgestellt, dass im Koran die Propheten insgesamt 513 mal, mithin 19 x 27, aufgezählt werden. Hintergrund für seine Überlegung war die Frage, ob die in 38:40 aufgezählten Personen mit den Namen „Ismāʿīls“, „Alyasaʿs“ und „Ḏū ʾl-Kifls“ Gesandte/Propheten sind sowie auch die Frage der Propheteneigenschaft von „Dhū l-Qarnain“ und „Uzair“.

Sein Ergebnis:
„Luqman“ → Nein
„Ismāʿīls“ → Nein
„Alyasaʿs“ → Nein
„Ḏū ʾl-Kifls“ → Ja (21:85)
„Dhū l-Qarnain“ → Ja
„Uzair“ → Ja

https://twitter.com/KuraniZeka/status/1358885679376261130

(Int. auch, dass Jakob und Israil nicht gleichgesetzt werden dürfen, wenn diese mathematische Schlussfolgerung aufrechterhalten müsste)


Aufbauend auf diese Entdeckung nun die Verse 2:30ff

2:30 Und einst sagte dein Herr zu den Engeln: „Zweifellos bin ich der, der einen Nachfolger auf der Erde festsetzt“. Sie sagten: „Willst du darin einen einsetzen, der Unheil anrichtet und Blut vergießt? Und (währenddessen) verherrlichen wir dich in Lobpreisung und halten dich heilig.“ Er sagte: "Zweifellos bin ich der, der genau weiß, was ihr nicht wisst."

2:31 Und er lehrte Adam alles von den Namen. Danach hat er sie den Engeln dargewiesen (gezeigt). Daraufhin sagte er: "Unterrichtet mich über ihre Namen, wenn ihr die Aufrichtigen seid."

2:32 Sie sagten: „Dir ist die Herrlichkeit, wir haben keine andere Erkenntnis als das, was du uns gelehrt hast. Zweifellos bist du, der Wissende, der weise ist“.

2:33 Er sagte: „Adam. Unterrichte sie über deren Namen.“ Als sie über deren Namen unterrichtet wurden, sagte er: "Sagte ich nicht zu euch: Zweifellos bin ich genau wissend über das Verborgene der Himmeln und der Erde. Ich weiß genau, was ihr offenlegt und was ihr verbirgt."

Ihr werdet fragen, was 19x27 mit diesen Versen zu tun hat. Hier die Auflösung:

bi-ʾasmāʾihim (arabisch: بِأَسْمَآئِهِمْ, türkisch: onların isimlerini, deutsch: „deren Namen“) kommt im gesamten Koran nur zwei Mal vor und zwar nur in diesem Vers. Dieser Begriff ist übrigens das 513. Wort im Koran und könnte mit den 513 mal (19x27) erwähnten Propheten im Zusammenhang stehen.

Eine Schlussfolgerung wäre dann, dass Adam über die Namen der nachfolgenden Propheten unterrichtet wurde.

Interessant was dieser Herr entdeckt hat. Mehr über ihn unter: https://twitter.com/KuraniZeka

Update: 05.06.2021 10:31 Uhr, „513“ statt „517“

1 Like

2:30 wa-ʾiḏ qāla rabbuka li-l-malāʾikati ʾinnī ǧāʿilun fĭ l-ʾarḍi ḫalīfatan qālū ʾa-taǧʿalu fīhā man yufsidu fīhā wa-yasfiku d-dimāʾa wa-naḥnu nusabbiḥu bi-ḥamdika wa-nuqaddisu laka qāla ʾinnī ʾaʿlamu mā lā taʿlamūna

2:31 wa-ʿallama ʾādama l-ʾasmāʾa kullahā ṯumma ʿaraḍahum ʿală l-malāʾikati fa-qāla ʾanbiʾūnī bi-ʾasmāʾi hāʾulāʾi ʾin kuntum ṣādiqīna

2:32 qālū subḥānaka lā ʿilma lanā ʾillā mā ʿallamtanā ʾinnaka ʾanta l-ʿalīmu l-ḥakīmu

2:33 qāla yā-ʾādamu ʾanbiʾhum bi-ʾasmāʾihim fa-lammā ʾanbaʾahum bi-ʾasmāʾihim qāla ʾa-lam ʾaqul lakum ʾinnī ʾaʿlamu ġayba s-samāwāti wa-l-ʾarḍi wa-ʾaʿlamu mā tubdūna wa-mā kuntum taktumūna

Zirker: Linksammlung

zu 2:31: l-ʾasmāʾa kullahā

zu 2:33: bi-ʾasmāʾihim → kullahā wird nicht verwendet → nur bestimmte von 2:31

1 Like

Friede Sue

und vielen Dank, dass du uns mit den Erkenntnissen des gewissen Herrn Bülend Sungur (zumindest teilweise) vertraut gemacht hast! Das hätte eigentlich auch ganz gut in den bereits bestehenden Thread über Adam gepasst. :wink: Jedoch nichtsdestotrotz auf jeden Fall wieder einmal ein gelungener Beitrag von dir! :tophat:

Was deine Übertragung der Verse 2:31-2:33 betrifft, so sieht die meinige etwas anders aus:

2:31

Und ER lehrte Adam die Namen, sie alle. Dann führte ER sie [die benannten Personen] den Engeln vor: “Teilt MIR die Namen dieser mit, so ihr wahrhaftig seid!“

2:32

Sie sagten: „Gepriesen seiest DU ob deiner Erhabenheit über jeden Mangel! Wir haben kein Wissen außer das, was DU uns gelehrt hast. DU, ja DU bist der Allwissende, der Allweise.“

2:33

ER sagte: „O Adam! Teile ihnen ihre Namen mit!“ Als er ihnen nun ihre Namen mitgeteilt hatte, …

Wie du ganz richtig herausgestellt hast, sind hier die verwandten Pronomen und das Demonstrativpronomen näher unter die Lupe zu nehmen. Es gibt nur einmal das arabische Pronomen hā und zwar in ʾasm āʾa kullahā (2:31). Dieses Pronomen steht grammatisch betrachtet im Plural zur Kennzeichnung von Tieren oder Dingen, bezieht sich in diesem Fall also auf die Namen, wobei die Namen natürlich auch die Namen von Personen sein können.

Danach erfolgt im arabischen Text der Wechsel zum Pronomen, das sich auf Personen bezieht, nämlich „هم hum bzw. him“ / sie. Dies beobachten wir in 2:31 bei ʿaraḍahum sowie bei ʾasmāʾihim in 2:33. Auch das Demonstrativpronomen hāʾulāʾi in 2:31 weist auf Personen hin.

Die spannende Frage lautet nun: Wer ist mit diesen Personen gemeint?

Die von dir vorgestellte Lösung, die auf einer Schlussfolgerung des vom besagten Herrn Bülend Sungur Erwähnten beruht, erscheint mir zunächst schlüssig. Zumindest wüsste ich im Moment keine andere Erklärung.

ABER:

Diese Interpretation würde bedeuten, dass Allah den Engeln die unter historischem Aspekt erst später in Erscheinung tretenden Propheten vorgeführt hat. Wie ist das zu erklären? :thinking:

Salām und Schalom!
Gunnar :green_heart:

PS:
In deinem Satz „Dieser Begriff ist übrigens das 513. Wort im Koran und könnte mit den 517 mal (19x27) erwähnten Propheten im Zusammenhang stehen“ müsste es meines Erachtens 513 Mal (statt 517) heißen. Oder?

1 Like

In deinem Satz „Dieser Begriff ist übrigens das 513. Wort im Koran und könnte mit den 517 mal (19x27) erwähnten Propheten im Zusammenhang stehen“ müsste es meines Erachtens 513 Mal (statt 517) heißen. Oder?

Richtig, genau erkannt; ich korrigiere gleich.

Nun, ich verstehe es so, dass ihnen (zumindest) deren Namen bekannt gegeben wurden, ähnlich wie bspw. bei Zacharias in 19:7.

Vielleicht könnte der Admin diesen Beitrag in die entsprechende Stelle zuordnen?

Das passt dann allerdings nicht mit dem auf Personen hinweisenden Personalpronomen „hum“ in „ʿaraḍahum“ zusammen.

Interessant auch dass ذكرى (türkisch: zikir, deutsch: „Erinnerung“, „Ermahnung“) in den Wortausgestaltungen genau 27 mal vorkommt:

6x الذكري
11x ذكري
7x وذكري
3x لذكري

Im عَرَضَهُمْ enthaltene „hum“ steht als Pronomen hier im Plural und Maskulinum.

Genau, und deshalb bezieht es sich meines Erachtens auf Personen. Wenn es sich auf Namen bezöge, müsste es meines Wissens عَرَضَها ʿaraḍahā heißen.

In 2:31: „asmāʾa kullahā“ ist das „ha“ vom „kullahā“ ein weibl. Pronomen, hingegen vom „asmāʾa“ im Mehrzahl / männlich → Adam wurden alle männlichen Namen von etwas gelehrt, das weiblich ist → ?

Das Pronomen ist zwar grammatisch gesehen ein weibliches Pronomen, aber im Plural wird es benutzt, um auf Tiere oder Dinge im Plural hinzuweisen.
asmāʾa kullahā bedeutet deshalb wörtlich: „die Namen, sie alle“ - so wie ich es oben in meiner Übersetzung geschrieben habe - oder einfach den deutschen Sprachgepflogenheiten entsprechend „alle Namen“.

Ausgehend aus smw, könnte es auch „sema“ in der Gesamtheit sein, oder? → Er wurde über ٱلسَّمَآءِ unterrichtet, also über alle Bezeichnungen / Beschreibungen im Zhg. mit dem Universum, sei es die Physik, Biologie, Astronomie, Mathematik usw.

s-samāʾi als weibliche Bezeichnung kommt zumindest mittelbar im system. Zhg. schon in 2:19, 22, 29 mehrfach vor.

ʿaraḍahum ʿală l-malāʾikati: was den Engeln von Gott dann aufgezeigt wird, sind dann vom s-samāʾi (weibl.) die Bezeichnungen (männ. / Mehrzahl), deren Bezeichnungen er dann mit fa-qāla ʾanbiʾūnī bi-ʾasmāʾi hāʾulāʾi von den Engeln verlangt, die darauf nicht antworten können (vgl. 2:32) und dann der Adam denen einen Teil (weil kullahā iSd 2:31 fehlt) ihnen aufzählt

Aber اسم und سماء stammen von zwei verschiedenen Wurzeln mit unterschiedlichen Radikalen ab, als da sind سمى für اسم und سمو für سماء. :wink:

Schon klar, aber der obergeordnete Wortwurzel س م و ist doch gleich

https://corpus.quran.com/qurandictionary.jsp?q=smw#(2:31:3)

und l-samāi ist weiblich.

eine andere Konkretisierung hierfür (als das was str. ist) fällt mir auf Anhieb nicht ein, zumal sama in den Versen zuvor 2:19, 22, 29 auffällig viel vorkommt.

Das ist meines Erachtens sprachwissenschaftlich nicht korrekt. Es sind eindeutig zwei verschiedene Wortwurzeln mit unterschiedlichem dritten Radikal.

1 Like

Darüber bin ich mit dir einer Meinung, mir geht es aber um die Konkretisierung aus 2:31 „asmāʾa kullahā“.